Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 18. November 2019 

Klapperschlangen



Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Basisdaten

Klapperschlange (Crotalus atrox)

Klasse : Reptilia ( Reptilien )
Ordnung Squamata ( Schuppenkriechtiere )
Familie : Crotalidae (Grubenottern)
Art: Crotalus
Unterarten C.adamanteus C.aquilus C.atrox C.basiliscus C.catalinensis C.cerastes C.enyo C.exsul C.horridus C.intermedius C.lannomi C.lepidus C.mitchelli C.polystictus C.pricei C.pusillus C.ruber C.scutulatus C.stejnegeri C.tigris C.transversus C.triseriatus C.unicolor C.vegrandis C.viridis C.willardi
Verbreitung : Der Südosten der USA von North Carolina bis Mississippi
Lebensraum : Laubwälder Nadelwälder Wüsten
Körperlänge: bis 240 cm
Fortpflanzung : Im Herbst werden 7 bis 20 geboren;

Beschreibung:

Je nach Unterart hat diese Schlange einen schlanken bis gedrungenen Körperbau. Der flache Kopf mit den senkrecht geschlitzten Pupillen setzt sich deutlich vom schlanken Hals Stark gekielte Schuppen umgeben die Körpermitte in - 29 Reihen. Die Grundfärbung dieser Art von gelblich über grünlich rötlich bis braun sogar bis schwarz. Eine Reihe dunklerer ovaler rhombenförmiger Flecken zieht sich über den Rücken an den Seiten entlang. Der Kopf ist nach Unterart meist einförmig dunkel oder hell gefärbt sich ein deutlich abgesetztes Schläfenband von den zum Mundwinkel zieht. Der Schwanz wird meist hellen und dunklen Querbinden umringt. Die Bauchseite meist einfarbig durchsetzt mit einer hellen und Sprenkelung.

Lebensweise Haltung und Zucht:

Prärieklapperschlangen sind sehr temperamentvolle Tiere wobei ihr Verhalten selbst innerhalb der Unterarten sehr individuell ist. So bleiben die Tiere eher reizbar wohingegen andere ein äußerst Wesen besitzen und dann doch unerwartet und zuschlagen. Größte Vorsicht ist deshalb angesagt. Meist sich die Schlangen bei Belästigung zusammen legen Hals zum Zuschlagen in eine S-förmige Schlinge rasseln laut und ausdauernd um den Feind warnen. Daher kommt auch der Name Klapperschlangen .

Als Behälter für Crotalus atrox empfiehlt ein trockenes Terrarium . Eine Haltung bei Tagestemperaturen von 24°C 28°C ( lokal bis ca.35°C ) und von 18°C - 20°C hat sich bewährt. trinken in der Regel sehr gerne und deshalb sollte man ihnen auch stets frisches anbieten.

Das Gift der Tiere ist sehr stark ! Der Biss Klapperschlange ist gefährlich da das Gift die roten Blutkörperchen zerstört und die Blutgefäße durchlässig macht und auf das Körpergewebe den Blutkreislauf wirkt. Fast 9% der Bisse enden



Bücher zum Thema Klapperschlangen

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Klapperschlangen.html">Klapperschlangen </a>