Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 6. Dezember 2019 

Klartraum


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Der Klartraum oder auch luzider Traum ist ein Traum in dem der Träumer sich bewusst dass er träumt.

Durch dieses Wissen ist es ihm möglich in seinen Traum einzugreifen seine geistigen zu aktivieren und planvoll zu handeln. Er dabei nicht nur seine eigenen Handlungen kontrollieren auch auf die Traumumgebung einwirken. Allerdings kann keine komplizierten Aufgaben wie etwa mathematische Berechnungen da vor allem der logische Teil des Gehirns teilweise nicht funktionsfähig ist. Ob diese zu überwinden sind ist Teil der aktuellen

Klarträume wurden bereits im Labor z.B. Stephen LaBerge und Paul Tholey untersucht. Dabei standen und stehen Fragestellungen "Wie erzeugt man luzide Träume?" "Auf welche kann man während des Traumes mit Außenstehenden aufnehmen?" "Wozu kann man luzide Träume nutzen?" Vordergrund. Eine Kontaktaufnahme zu Außenstehenden ist z.B. vorab vereinbarte Augenbewegungen möglich da die Augenmuskulatur von der Schlafparalyse betroffen ist.

Es wurden spezielle Klartraumtechniken entwickelt mit die Häufigkeit und die zeitliche Ausdehnung von gesteigert werden kann. Diese beruhen meist auf Aktivieren des Bewusstseins den so genannten Realitychecks und dem Führen eines Traumtagebuchs . Auch wird daran geforscht inwieweit sich Fertigkeiten im Klartraum verbessern lassen.

Literatur

  • Stephen LaBerge: Exploring the world of lucid dreaming . ISBN 034537410X
  • Stephen LaBerge: Hellwach im Traum . ISBN 3478084423
  • Paul Tholey: Schöpferisch Träumen

Weblinks




Bücher zum Thema Klartraum

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Klartraum.html">Klartraum </a>