Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 23. September 2019 

Klaus Dill


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Klaus Dill deutscher Maler (* 6. Oktober 1922 in Neustadt an der Weinstraße ; † 19. Februar 2002 in Frankfurt am Main )

Klaus Dill war ein Neffe des Impressionisten Otto Dill der ihn jedoch in Weise förderte. Klaus Dill machte sich einen als Maler von Filmplakaten und Buchillustrationen. Am sind seine Illustrationen in den Büchern von Karl May . 1997 wurde er Filmpreisträger (Gold). 1999 ihm die Landesbildstelle Baden-Württemberg in Stuttgart eine Einzelausstellung in der u.a. ein 12-teiliger Tecumseh -Zyklus gezeigt wurde.

Plakate: Tanz der Vampire von Roman Polanski ; Bus Stop ; 12 Uhr mittags und zahlreiche andere Western

Literatur:

  • Klaus Dill: Kunst fürs Kino. Die des Filmpreisträgers Klaus Dill. 2002 ISBN 3894874414
  • Klaus Dill: Tomahawk und Friedenspfeife. Bilder Karl May . ISBN 3780230100

Weblinks:



Bücher zum Thema Klaus Dill

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Klaus_Dill.html">Klaus Dill </a>