Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 6. Dezember 2019 

Kleinstbildfilm


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Der bekannteste Kleinstbildfilm wird von den sog. Minox -"Spionagekameras" genutzt. Der Film steckt dabei in Kassette deren mit Film geladene Patrone direkt einer Aufwickelspule verbunden ist. Mit dieser Kassette das Filmeinlegen vereinfacht werden.

Der Minox-Kleinstbildfilm hat ein Negativformat von 8x11 mm und eine Breite von 9 2 mm. Er wird konfektioniert mit einer von 36 oder 30 Bildern und ist Schwarzweiss- und Farbfilm erhältlich.

Kleinstbildfilme wie die Filme für die Minox-"Spionagekameras" gelten zwar als sind aber am Markt noch erhältlich.



Bücher zum Thema Kleinstbildfilm

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Kleinstbildfilm.html">Kleinstbildfilm </a>