Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 24. März 2019 

Klemens Maria Hofbauer


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Der heilige Klemens Maria Hofbauer (* 26. Dezember 1751 in Taßwitz Süd mähren 15. März 1820 in Wien ) war ein bekannter Prediger und Mitglied Ordens der Redemptoristen .

Der als Johannes Dvorcak geborene Halbtscheche sollte zunächst Bäcker werden da seine Eltern eine priesterliche nicht finanzieren konnten. 1780 konnte er aber doch das Theologiestudium beginnen; Geld verdiente er sich durch Backkunst am Gymnasium . 1784 lernte er mit seinem Freund Thaddäus in Rom den Redemptoristenorden kennen. Die beiden traten ein und 1785 zu Priestern geweiht um dann für Aufbau einer Niederlassung ins Kaiserreich gesandt zu Hofbauer gründete zunächst mehrere Schulen in Warschau ; als 1808 die Redemptoristen auf Befehl Napoleons von dort vertrieben wurden kehrte er seine Heimat Wien zurück. Dort wurde er seine Predigten so bekannt dass ihm der Apostel von Wien gegeben wurde. Er wurde von der bespitzelt weil er als Gegner der Aufklärung galt. Klemens Maria Hofbauer pflegte intensiven zu deutschen Romantikern wie Clemens Brentano Joseph von Eichendorff und Friedrich von Schlegel .

Sein Leichnam wurde auf dem Romantiker-Friedhof von Maria Enzersdorf bei Mödling beigesetzt. Am 4. November 1862 jedoch wurden seine sterblichen Überreste in Wiener Redemptoristenkirche Maria am Gestade überführt. Papst Leo XIII. sprach ihn 1888 selig 1910 wurde er von Pius X. heiliggesprochen. Seit 1914 ist er Schutzpatron der Stadt Wien.




Bücher zum Thema Klemens Maria Hofbauer

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Klemens_Maria_Hofbauer.html">Klemens Maria Hofbauer </a>