Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 15. Dezember 2019 

Leo von Klenze


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Leo von Klenze eigentlich Franz Karl Leopold von Klenze (* 29. Februar 1784 im 'Buchladen' bei Schladen 27. Januar 1864 in München ) war ein deutscher Architekt Maler und Schriftsteller . Er gilt als einer der bedeutendsten klassizistischen Architekten.

Werke

Klenzes erstes Werk war das Ballhaus am Schloss Wilhelmshöhe im Bergpark Wilhelmshöhe ( Kassel ). Das klassizistische Gebäude war 1809 bis 1810 unter Jérôme König von Westfalen (dem Napoleons ) als Hoftheater errichtet worden. 1828 bis 1830 wurde es unter Kurfürst Wilhelm II. Hessen-Cassel von Johann Conrad Bromeis in einen verwandelt.

Leo von Klenze gelangte vor allem seiner Stellung als Hofarchitekt von König Ludwig I. von Bayern zu Bedeutung. Zu seinen Aufgabenbereichen gehörte klassizistische Umgestaltung Münchens (mit z. B. dem Königsplatz der Ludwigsstraße der Glyptothek der Ruhmeshalle oder der Alten Pinakothek ) der Residenz . Er schuf weiterhin die Walhalla bei Regensburg die Befreiungshalle in Kelheim sowie die Eremitage in St. Petersburg .

1816 baute Klenze das Ismaninger Schloss auf Wunsch des Stiefsohnes Napleons Eugen Beauharnais und seiner Gattin Auguste Amalie klassizistisch um. Mit seiner idealitistischen Vision einer Wiedergeburt griechischer Architektur war er nicht unumstritten. Grab kann auf dem Münchner Südfriedhof im Glockenbachviertel besichtigt werden er ist Ehrenbürger der Stadt München .

Weblinks



Bücher zum Thema Leo von Klenze

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Klenze.html">Leo von Klenze </a>