Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 10. Dezember 2019 

Kleptomanie


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Kleptomanie ( griech. kleptein stehlen mania Raserei ) ist die Bezeichnung für zwang haftes bzw. trieb haftes Stehlen von Dingen die in der nur einen geringen materiellen Wert haben. Unter leidende Menschen stehlen nur in seltenen Fällen aufgrund Armut .

Die Beweggründe ( Motivation ) die jemanden zum Kleptomanen machen sind und in der psychologischen Wissenschaft umstritten. Dabei gehen die Meinungen darüber ob die Kleptomanie einen Zwang oder eine Sucht darstellt.

Einige Psychoanalysten sind der Meinung dass diese Art Diebstahls eine Ersatzbefriedigung für unterdrückte Wünsche darstellt. wird angenommen dass die gestohlenen Dinge lediglich symbol ischen Wert haben und auf die jeweiligen verdrängten Bewusstsein sinhalte hinweisen.

Eine andere psychologische Lehrmeinung stellt die als versteckte Form des Widerstands gegen die Gesellschaft dar. Wieder andere gehen von erregenden beim Stehlen als Motiv für den jeweiligen aus.

Aufgrund der individuellen Ursachen und der Vielfältigkeit der Motive die neuere Psychologie und Psychiatrie den noch aus dem 19. Jahrhundert stammenden Begriff der Kleptomanie weitgehend ab es wie oben ausgeführt kein einheitliches Krankheitsbild Allerdings konnte sich die Wissenschaft bisher auch auf eine eindeutige Bezeichnung der Problematik einigen. Begriffe wie Ladendiebstahl oder Warenhausdiebstahl werden ebenfalls abgelehnt da diese auch umfassen die einen Bereicherungswillen umfassen oder Mutproben Jugendlichen darstellen.

Die Gerichtsbarkeit ist sehr skeptisch wenn auf Schuldunfähigkeit durch eine psychische oder Erkrankung plädiert wird. In der Regel wird dann eindeutiges psychiatrisches Gutachten verlangt.

Pathologisches Stehlen liegt dann vor wenn

  • zwei oder mehr Diebstähle von einer Person werden ohne dass ein Bereicherungswillen für sich andere besteht.
  • bei den Betroffenen ein intensiver Drang zum vorliegt und diese ein Gefühl der Spannung dem Diebstahl haben und nach dessen Durchführung verspüren.
  • die Betroffenen nach Abklingen des Spannungsgefühls zunächst schlechtes Gewissen haben aber dennoch weiter stehlen.

siehe auch: Manie - Pyromanie - Trichotillomanie - Zwangshandlung - Zwangsneurose

Weblinks



Bücher zum Thema Kleptomanie

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Kleptomanie.html">Kleptomanie </a>