Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 20. Juni 2019 

Kneiphof


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Kneiphof war die Bezeichnung für einen Stadtteil ehemaligen Königsbergs in Ostpreußen dem heutigen Kaliningrad . Der Name leitet sich vom Altniederdeutschen Knipaf ab (bedeutete soviel wie "abgetrennter" oder Stadtteil). Im Mittelalter hatte der Kneiphof eigene mit einer eigenen Stadtverwaltung. Der Kneiphof befand auf einer Flussinsel im Pregel . Auf dieser Insel befand sich neben Königsberger Dom das Grabmahl Immanuel Kants Universitätsgebäude und viele weitere Altstadtgebäude. Nach der im Zweiten Weltkrieg durch die Royal Air Force sind nur noch der Dom und Grabmahl erhalten geblieben. Die Kaliningrader Stadtverwaltung ließ Zeiten der Sowjetunion auf der seit dem Krieg zunächst Zentralinsel heute Kantinsel genannten Flussinsel einen Skulpturenpark rund um Dom anlegen.



Bücher zum Thema Kneiphof

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Kneiphof.html">Kneiphof </a>