Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 17. Juni 2019 

Knorkator


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Knorkator
Gründung 1994
Genre Pop
Website http://www.knorkator.de/
Besetzung
Gesang Stumpen
Gitarre Buzz Dee
Keyboard Alf Ator

Knorkator ist eine deutsche Musikband aus Berlin. gibt es seit 1994 und sie besteht Stumpen (voc) Alf Ator (keyb) und Buzz (g). Der Name ergibt sich aus dem Jargon-Begriff "knorke" und der Endung "-ator" welche durch Begriffe wie "Gladiator" "Alligator" und "Terminator" zu Kraft und Gewalt hervorrufen soll. Knorkator stilistisch schlecht einzuordnen machen fast alles zwischen Death Metal und Klassik . Ihre wüsten Bühnenshows der zur Hälfte völlig schwarz tätowierte Stumpen und die oftmals derben deutschen Texte haben ihnen den Ruf Chaos-Comedy-Band eingebracht wodurch der eigentlich sehr hohe Anspruch leider etwas in den Hintergrund gerät.

Inhaltsverzeichnis

Werdegang

Die Band wurde 1994 gegründet. Danach sie bis 1998 in erster Linie lokal im Bereich als Live-Band Bedeutung. Deutschlandweite Bekanntheit erlangte die als sie 2000 mit dem Lied "Ich wer zun am deutschen Vorentscheid für den Grand Prix d'Eurovision de la chanson teilnahm.

Discographie

  • The Schlechtst of Knorkator (1998)
  • Hasenchartbreaker (1999)
  • Tribute to uns selbst (2000)
  • Ich hasse Musik (2003)

Literatur


Weblinks

Siehe auch:

Rockmusik Stilrichtungen der Musik Portal Musik



Bücher zum Thema Knorkator

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Knorkator.html">Knorkator </a>