Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 20. August 2019 

Koaxialkabel


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Koaxialkabel bestehen aus einem runden isolierten Leiter von einer ebenfalls leitenden Ummantelung (Abschirmung) umgeben Üblicher Weise ist diese Ummantelung ebenfalls nach isoliert.

Kurze Kabel werden für gewöhnlich im von Fernseh - und Videoanlagen genutzt längere Kabel zum Verbinden von Radio - und Fernsehnetzwerken . Weiterhin finden Koaxialkabel auch im Bereich Computernetzwerken Gebrauch.

Das Kabel ist ausgelegt um ein oder breitbandiges Signal zu übertragen für gewöhnlich Radiofrequenzen. Teilweise wird Gleichstrom mit übertragen um Verbraucher am anderen Ende mit Energie zu Da das elektromagnetische Feld das das Signal überträgt nur zwischen inneren und dem äußeren Leiter existiert kann nicht mit anderen elektromagnetischen Feldern interferieren oder Interferenzen gestört werden.

Koaxialkabel können starr oder biegbar sein. Kabel haben eine feste Abschirmung während die von flexiblen Kabeln geflochten ist. In beiden besteht sie meist aus Kupfer . Der innere Isolator auch Dielektrikum genannt hat einen bedeutenden Einfluss auf Kabeleigenschaften wie seine charakteristische Impedanz und die Dämpfung . Das Dielektrikum kann massiv oder perforiert Luftzwischenräumen sein.

Zu den wichtigen Parametern eines Koaxialkabels

  • die charakteristische Impedanz ( Wellenwiderstand ) in Ohm gemessen - berechnet aus dem Verhältnis innerem und äußerem Durchmesser ist unabhängig von Frequenz des Signals; dies ermöglicht es sie die Geräte an beiden Seiten anzupassen.
  • die Dämpfung in Dezibel pro Meter - sie hängt von der Frequenz
  • die Kapazität in Farad pro Meter - sie ist für Anwendungen besonders wichtig.
  • der Widerstand in Ohm pro Meter.
  • der äußere Durchmesser von dem die Anschlussstücke abhängen.

Inhaltsverzeichnis

Kabeltypen:

für Bus-Topologie im Basisband:

  • 10Base5: ( 10 Mbit/s Base band (Basisband) 5 00 meter)
    • RG-8 oder RG-11 - Thick Ethernet o.
      • Impedanz bzw. Wellenwiderstand 50 Ω
      • max. Länge 500 m pro Segment
      • max. 100 Anschlüsse pro Segment
      • min. Abstand der Anschlüsse 2 5 m
      • min. Biegeradius 0 2 m
      • 5-4-3 Regel:
        • max. 5 Segmente
        • max. 4 Repeater
        • max. 3 Segmente mit Rechner-Anschlüssen (populated segments)
      • Durchmesser 0 5 Zoll (1 27 cm)
      • Anschluss der Rechner mit Invasivstecker (Vampirklemmentechnik)
      • Bild:

  • 10Base2: ( 10 Mbit/s Base band (Basisband) ca. 2 00 meter)
    • RG-58 - Thin Ethernet o. CheaperNet
      • Impedanz bzw. Wellenwiderstand 50 Ω
      • max. Länge 185 m pro Segment
      • max. 30 Anschlüsse pro Segment
      • min. Abstand der Anschlüsse 0 5 m
      • min. Biegeradius 0 05 m (=5 cm)
      • 5-4-3 Regel:
        • max. 5 Segmente
        • max. 4 Repeater
        • max. 3 Segmente mit Rechner-Anschlüssen (populated segments)
      • Durchmesser 0 25 Zoll (0 64 cm)
      • Anschluss der Rechner mit T-Stück
        • RG-58 U - Innenleiter massives Kupfer
        • RG-58 A/U - Innenleiter Kupferlitze
        • RG-58 C/U - Militärische Spez. von RG-58
        • Bild:

für Stern-Topologie im Basisband:

  • ARCNET :
    • RG-62
      • Impedanz bzw. Wellenwiderstand 93 Ω
      • max. Länge 300 m

Breitband

  • Z.B. Kabelfernsehen
    • RG-59
      • Impedanz bzw. Wellenwiderstand 75 Ω
      • Durchmesser 0 25 Zoll (0 64 cm)

Siehe auch

Leitungsgebundene Telekommunikationsverfahren



Bücher zum Thema Koaxialkabel

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Koaxialkabel.html">Koaxialkabel </a>