Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 14. Oktober 2019 

Kommensalismus


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Kommensalismus bedeutet das Zusammenleben von zweier artfremden bei dem eines der beiden Partner einen aus dem Zusammenleben zieht während der andere keinen Vorteil erhält aber auch nicht benachteiligt

Es gibt verschiedenen Formen des Kommensalimus:

  • Mitessertum : Ein Partner beteiligt sich an dem des Partners ein Beispiel sind Aasfresser der die größeren Jägern folgen ohne ihnen das streitig zu machen.
  • Phoresie : Zeitweise Nutzung eines anderen Tiers als
  • Symphorismus : Lebenslange Nutzung eines anderen Tiers als
  • Synökie : Nutznießung durch benachbartes Wohnen wenn zum kleinere Tiere dadurch Schutz finden.
  • Epökie : Wohnen auf einem anderen Lebewesen. Zum wachsen einige Orchideenarten auf Bäumen um bessere Lichtverhältnisse zu ohne jedoch diese Bäume zu beeinträchtigen.
  • Entökie : Wohnen in einem anderen Lebewesen. Zum das Bewohnen von bereits vorhandenen Baumhöhlen durch
  • Metabiose : Das ist ein indirektes Nutzverhältnis. Ein benutzt etwas das von einem anderen Lebewesen hatte nachdem letzteres es bereits nicht mehr Zum Beispiel nutzen Einsiedlerkrebse Gehäuse von Schnecken die bereits gestorben sind.

vergleiche: Parasitismus Symbiose



Bücher zum Thema Kommensalismus

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Kommensalismus.html">Kommensalismus </a>