Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 23. Juli 2019 

Kommunikationstheorie


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Als Kommunikationstheorie bezeichnet man eine heterogene Gruppe von Erklärungsmodellen darüber was Kommunikation ist und wie sie funktioniert. Die Kommunikationswissenschaft hat bisher keine einheitliche Theorie entwickelt. den zahlreichen Ansätzen werden vor allem folgende Kommunikationsmodelle und -typisierungen unterschieden:

Kommunikationsmodelle:

  • Organon-Modell von Karl Bühler (1933)
  • Lasswell-Formel (Who says what in which channel whom with what effect 1948)
  • Kommunikationsmodell von Westley und McLean (1957)
  • Kommunikationsmodell von Riley und Riley (1959)
  • Sechsgliedriges Modell von Roman Jakobson (Linguistics and Poetics 1960)
  • Kommunikationsmodell von Aufermann (1971)
  • Kommunikationsmodell von Shannon und Weaver (1972)
  • Kommunikationsmodell von Reimann (1974)
  • Kommunikationsmodell von Merten (1977)
  • Kommunikationstypisierung von Kunczik ( 1977 )
  • 4-Ohren-Modell oder Kommunikationsquadrat von Friedemann Schulz von Thun (1977)
  • Kommunikationsmodell von Maletzke (1978)
  • Kommunikationsmodell von Hund ( 1980 )

Weitere Ansätze zur Theoriebildung:

  • Kommunikationstheorie von Luhmann
  • Kommunikationstheorie von Habermas

Siehe auch: Informationstheorie Medientheorie Lerntheorie Verhaltenstheorie Systemtheorie

Weblinks



Bücher zum Thema Kommunikationstheorie

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Kommunikationstheorie.html">Kommunikationstheorie </a>