Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 21. Juli 2019 

Komoren


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

---Sidenote START---
( Details )
Wahlspruch: "Unité - Justice - Progrès"
Amtssprachen Französisch Arabisch Komorisch
Hauptstadt Moroni
Staatsform Präsidialrepublik
Präsident Assoumani Azali
Fläche 2.170 km²
Einwohnerzahl 596.202 (Stand 2002)
Bevölkerungsdichte 283 Einwohner pro km²
Unabhängigkeit von Frankreich am 6. Juli 1975
Währung Komoren-Franc
Zeitzone UTC +3
Nationalhymne Udzima wa ya Masiwa
Kfz-Kennzeichen COM
Internet-TLD .km
Vorwahl +269

Die Union der Komoren ( Union des Comores ) ist ein Inselstaat und besteht aus den drei Inseln Grande Comore (Njazidja) Anjouan (Nzwani) und Moheli (Mwali). Sie liegen im Kanal von nördlich von Madagaskar und südlich von Mosambik . Der Name der Komoren kommt aus arabischen Dschuzur al-Qamar ( جزر القمر ) was soviel wie "Mondinseln" heißt. Die zum komorischen Archipel zählende Insel Mayotte stellt ein französiches Überseegebiet dar wird von der Union der Komoren beansprucht.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Hauptartikel: Geschichte der Komoren

Politik

Geographie

Klimadiagramm Moroni/Komoren

Die Komoren gehören inklusive Mayotte zum Kontinent Afrika. Die Inselgruppe umfasst mehrere kleine Koralleninseln . Das Klima ist tropisch mit 12 humiden Monaten.

Wirtschaft

Die Komoren zählen zu den ärmsten der Welt. Die Landwirtschaft einschließlich des Fischfangs Jagd und der Forstwirtschaft bildet fast die einzige Grundlage der

Die Komoren verfügen über ein nur Transportsystem und haben eine junge schnell wachsende bei geringen natürlichen Resourcen. Das Ausbildungsniveau ist und begünstigt so die Subsistenzwirtschaft eine hohe Arbeitlosigkeit und eine große von Hilfe aus dem Ausland. Die Landwirtschaft 40% des Bruttosozialprodukts und beschäftigt 80% der Bevölkerung. Landwirtschaftliche Produkte stellen den größten Teil Ausfuhren.



Bücher zum Thema Komoren

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Komoren.html">Komoren </a>