Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 15. Oktober 2019 

Kondensstreifen


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Kondensstreifen sind künstliche Wolken die durch Flugzeugabgase erzeugt werden.

Entstehung

Bei der Verbrennung von Kerosin in den Triebwerken von Flugzeugen entstehen im wesentlichen Kohlendioxid Wasserdampf Stickoxide und Ruß . Bei den kalten Temperaturen im Bereich -40 °C kann die Luft nur wenig Feuchtigkeit aufnehmen. Daher kondensiert und gefriert der Wasserdampf bereits einige Meter hinter Flugzeug zu einer Eiswolke die in der auch Cirruswolke genannt wird. Die Rußteilchen wirken als Kondensationskeime und beschleunigen den Vorgang.

Im Bild rechts ist ein Passagierflugzeug sehen das einen Kondensstreifen erzeugt.

Auswirkungen auf das Klima

Die künstlichen Kondensstreifen bedecken einen kleinen des Himmels und reduzieren damit tagsüber die und nachts die Abkühlung der Erde. Zudem sie auch die Kondensation von weiterem natürlich Wasserdampf stimulieren. Daher wird vermutet dass der nicht nur durch den Treibhauseffekt sondern auch durch die Kondensstreifen das beeinflusst. Die Stärke dieses Effekts ist bisher unbekannt.

Eine Untersuchung ergab dass die Temperaturdifferenz Tag und Nacht während des dreitägigen Flugverbots 11. bis 14. September 2001 um 1 1 °C grösser war im Durchschnitt früherer Jahre. Die Aussagekraft einer Messung über einen derart kurzen Zeitraum ist sehr zweifelhaft. Wenn das Wetter tatsächlich von Tag auf den anderen so stark reversibel beeinflussbar wäre wäre allerdings kaum mit langfristigen Klimaänderung zu rechnen.



Bücher zum Thema Kondensstreifen

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Kondensstreifen.html">Kondensstreifen </a>