Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 15. September 2019 

Konrad I. (Meißen)


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Konrad der Große (Dresdner Fürstenzug)

Konrad der Große oder der Fromme Graf von Wettin Markgraf von Meißen und der Lausitz wurde 1088 als Sohn des Grafen Thimo von Wettin und dessen Gattin Ida von Bayern

1125 wurde er durch Kaiser Heinrich V. 1130 auch durch Kaiser Lothar den er auf seinen Zug nach begleitete mit der Markgrafschaft Meißen belehnt. Er 1136 nach dem Tode des Markgrafen Heinrich Groitzsch die Mark Lausitz ( Niederlausitz ) und 1143 vom Kaiser die Herrschaft Rochlitz .

1147 nahm er am Kreuzzug gegen die Wenden teil. Sein eigenes Land die Mark und die Lausitz suchte er durch flämische zu bevölkern und zu kultivieren. Konrad ist Begründer der Macht des wettinischen Fürstenhauses .

Er starb am 5. Februar 1157 nachdem er zwei Monate zuvor als in das von ihm gestiftete Kloster Petersberg Halle ) eingetreten war. Verehelicht war er mit (gest. 1143 ) der Tochter eines schwäbischen Grafen. Von nachweisbaren zwölf Kindern erhielt Otto der Reiche (geb. 1116 ) die Mark Meißen Dietrich von Landsberg um 1118 ) die Niederlausitz Dedo V. der Feiste (geb. um 1121 ) die Grafschaft Groitzsch und Rochlitz Heinrich um 1123 ) die Grafschaft Wettin und Friedrich (geb. 1126 ) die Grafschaft Brehna und Kamburg.




Bücher zum Thema Konrad I. (Meißen)

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Konrad_der_Gro%DFe.html">Konrad I. (Meißen) </a>