Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 22. September 2019 

Kós


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Kós (kurzes o ) ist eine zu den Sporaden gezählte Insel an der Küste von Karien (ital. Stancho türk. Istanköi ) in ihrer Südhälfte mit mittelhohen Gebirgen zu 875 m) aus Schiefern Kreidekalk und bestehend; Fläche: ca. 250 km².

Kós war im Altertum berühmt wegen ihres vortrefflichen Weins ihrer Salben und leichten durchsichtigen Gewänder ( Coae vestes ). Sie besaß in der gleichnamigen Hauptstadt berühmte Heilanstalt und medizinische Hochschule ( Asklepiäon ) und war Geburtsort des Hippokrates des Ptolemaios Philadelphos und des Malers

Die ältere Hauptstadt Astypalaia ist ihrer Lage nach ungewiß; die Kós lag in der Nähe der nordöstlichen Skandarion und war mit starken Mauern und guten Hafen versehen; ihre Burg ward später dann türkische Festung.

Unweit der Stadt hat sich ein antikes unterirdisches Quellgebäude mit Zugang und zwei die Burinna gut erhalten.

Die Insel gehörte bis Anfang des 20. Jahrhunderts zum türkischen Wilajet Dschesairi Bahri Sefid . Typische Erzeugnisse. Zitronen Getreide Baumwolle Wein Seide.



Bücher zum Thema Kós

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Kos.html">Kós </a>