Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 14. Oktober 2019 

Krautheim



Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Wappen Karte
wappen
Basisdaten
Bundesland : Baden-Württemberg
Regierungsbezirk : Stuttgart
Landkreis : Hohenlohekreis
Fläche : 5291 Hektar
Einwohner : 4823 (31.12.2002)
Bevölkerungsdichte : 91 Einwohner/km²
Höhe : 210 - 420 m ü. NN
Postleitzahl : 74238
Vorwahl : 06294
Geografische Lage :
Kfz-Kennzeichen : KÜN
Amtlicher Gemeindeschlüssel : 08126045
Adresse der Stadtverwaltung: Burgweg 5
74238 Krautheim
Telefon 06294 / 98-0
Telefax 06294 / 98-48
Website: www.krautheim.de
E-Mail-Adresse: stadt@krautheim.de
Politik
Bürgermeister : Andreas Köhler

Krautheim

liegt am nördlichsten Punkt der Jagst . Die Jagst hat sich hier 130 150 m tief in die Muschelkalklandschaft der Hohenloher Ebene eingegraben. Charakteristisch für ist der Blick auf die von weither Burg welche mit einer bis zu 17 hohen und bis zu 2 70 m Schildmauer einen imposanten Anblick bietet. Der mächtige Bergfried bietet mit seiner Höhe von etwa m einen umfassenden Ausblick in das Jagsttal die umliegende Landschaft.

Die heutige Stadt Krautheim ist Ergebnis Verwaltungsreform von 1972/1973. Damals schlossen sich die selbstständigen badischen Gemeinden Krautheim Gommersdorf Horrenbach Klepsau Oberndorf und die württembergischen Gemeinden Altkrautheim Ober- Unterginsbach zusammen und gaben sich den Namen Krautheim". Die Ortschaften haben eine Größenordnung zwischen 60 und ca. 700 Einwohnern; in Krautheim als zentralem Städtchen leben etwa 2000 Einwohner. Stadt Krautheim bietet auf rund 52 km² 4800 Einwohnern eine Heimat.

  
  • 1096: Krautheim (gemeint ist das heutige wird erstmals urkundlich als Crutheim erwähnt; die geht auf die Franken zurück
  • 1213: Die Burg (im heutigen Hauptort wird von Wolfrad I. von Krautheim auf Bergsporn errichtet
  • 1240 - 1242: Die staufischen Reichskleinodien Krone Zepter Reichsadler und Schwert sind vermutlich in der Burg Krautheim Verwahrung
  • 1329: Krautheim wird erstmals als Stad
  • Ab 1399: Krautheim steht unter Mainzer bzw. Herrschaft.
  • 1516: Während des Bauernkriegs ruft Götz von Berlichingen dem Mainzer Amtsmann die durch Goethes "Götz von Berlichingen" unsterblich gewordenen Worte "... aber sag´s ihm er könne mich..." zu
  • 1806: Krautheim wird als Folge der in einen nördlichen badischen und einen südlichen Teil aufgeteilt.

Links:
Homepage der Stadt Krautheim
Homepage des Hohenlohekreises - Gemeindeinfo: Krautheim


Städte und Gemeinden im Hohenlohekreis
Bretzfeld | Dörzbach | Forchtenberg | Ingelfingen | Krautheim | Künzelsau | Kupferzell | Mulfingen | Neuenstein | Niedernhall Öhringen | Pfedelbach | Schöntal | Waldenburg Weißbach | Zweiflingen




Bücher zum Thema Krautheim

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Krautheim.html">Krautheim </a>