Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 18. September 2019 

Kristallsystem


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Kristallsysteme bieten ein Klassifizierungsschema für kristalline Festkörper . In der Kristallographie werden die zu beschreibenden Kristalle mit des Kristallsystems dreidimensional klassifiziert.

Das Kristallsystem ist im Grunde das in das der Kristall zur Vermessung gestellt Für einfachere Berechnungen und Darstellungen wird aber immer ein kartesisches Koordinatensystem genommen sondern ein auf den Kristall Die Winkel und die Grundeinheiten der Achsen variiert. Die Orientierung des Kristalls erfolgt anhand Kanten und seiner Ausdehnung (Längenverhältnis).

Kristallsysteme finden hauptsächlich Anwendung in der Mineralogie Festkörperchemie und Festkörperphysik .

Es gibt je nach Autorität 6-8 Kristallsysteme die dann wieder in 32 Kristallklassen eingeteilt werden:

Kristallsystem Kristallklasse Schoenflies Internationale Tabelle
Triklin triklin-pedial C 1 <math>1\ </math>
triklin-pinakoidal C i <math>\bar{1}</math>
Monoklin monoklin-sphenoidisch C 2 <math>2\ </math>
monoklin-domatisch C s <math>m\ </math>
monoklin-prismatisch C 2h <math>2/m\ </math>
Rhombisch rhombisch-disphenoidisch D 2 <math>222\ </math>
rhombisch-pyramidal C 2v <math>mm2\ </math>
rhombisch-dipyramidal D 2h <math>2/m\ 2/m\ 2/m</math>
Tetragonal tetragonal-pyramidal C 4 <math>4\ </math>
tetragonal-disphenoidisch S 4 <math>\bar{4}</math>
tetragonal-dipyramidal C 4h <math>4/m\ </math>
tetragonal-trapezoedrisch D 4 <math>422\ </math>
ditetragonal-pyramidal C 4v <math>4mm\ </math>
tetragonal-skalenoedrisch D 2d <math>\bar{4}2m\ </math>oder <math>\bar{4}m2</math>
ditetragonal-dipyramidal D 4h <math>4/m\ 2/m\ 2/m</math>
Trigonal trigonal-pyramidal C 3 <math>3\ </math>
rhomboedrisch C 3i <math>\bar{3}</math>
trigonal-trapezoedrisch D 3 <math>32\ </math> oder <math>321\ </math> oder </math>
ditrigonal-pyramidal C 3v <math>3m\ </math>oder <math> 3m1\ </math>oder <math>31m\
ditrigonal-skalenoedrisch D 3d <math>\bar{3} 2/m</math>oder <math>\bar{3} 2/m 1</math>oder <math>\bar{3} 2/m </math>
Hexagonal hexagonal-pyramidal C 6 <math>6\ </math>
trigonal-dipyramidal C 3h <math>\bar{6}</math>
hexagonal-dipyramidal C 6h <math>6/m\ </math>
hexagonal-trapezoedrisch D 6 <math>622\ </math>
dihexagonal-pyramidal C 6v <math>6mm\ </math>
ditrigonal-dipyramidal D 3h <math>\bar{6}m2</math>oder <math>\bar{6}2m</math>
dihexagonal-dipyramidal D 6h <math>6/m\ 2/m\ 2/m\ </math>
Kubisch tetraedrischpentagondodekaedrisch T <math>23\ </math>
disdodekaedrisch T h <math>2/m\ \bar{1}</math>
pentagonikositetraedrisch O <math>432\ </math>
hexakistetraedrisch T d <math>\bar{4}3m</math>
hexakisoktaedrisch O h <math>4/m\ \bar{3}\ 2/m</math>
Triklines Kristallsystem : geringste Symmetrie keine gleichen Winkel keine Achsen

Monoklines Kristallsystem : zwei 90°-Winkel keine gleichlangen Achsen

Orthorhombisch bzw. rhombisches Kristallsystem: drei 90°-Winkel ortho ) keine gleichlangen Achsen

Hexagonales Kristallsystem : drei gleichlange Achsen in einer Ebene 60°-Winkel eine vierte Achse senkrecht dazu

Trigonales Kristallsystem:
Teilsystem des Hexagonalen

Tetragonales Kristallsystem: zwei gleichlange Achsen drei

Kubisches Kristallsystem : höchste Symmetrie drei gleichlange Achsen im

Rhomboedrisches Kristallsystem:
vom Kubischen abgeleitet drei gleiche Winkel ungleich

Wikilinks

Mineralienatlas - Kristallsystem



Bücher zum Thema Kristallsystem

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Kristallsystem.html">Kristallsystem </a>