Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 13. Dezember 2019 

Kritischer Rationalismus


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Der Kritische Rationalismus ist eine von Karl R. Popper begründete erkenntnistheoretische Position die als Ausgangspunkt das fehlbare Wissen postuliert (Fallibilismus). Popper schuf mit dem Rationalismus einen grundsätzlich neuen philosophischen Grundansatz.

Der kritische Rationalismus wurde von Paul Feyerabend zu einem Pluralismus der Theorien weiterentwickelt.

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Im Sinne eines Paradigmenwechsels also einer völlig neuen Grundlage der und Weise des Erkennens und Gewinnens von könnte dieser philosophische Analyseprozess dazu führen das die Methoden der Wissenschaft ein wenig verbessern...oder wissen was wir prinzipiell damit erreichen können wo unsere Grenzen liegen.

Theorienbildung Erkenntnistheorie

  • wie bilden wir Theorien (welche Methode wird
  • wie versuchen wir aus der Theorie und Experiment Wissen und Erkenntnisse zu erhalten

Beschreibung des erkenntnistheoretischen Modells

Das Ergebnis wäre zunächst eine Beschreibung Art und Weise des heutigen erkenntnistheoretischen Modells.

Erkenntnistheoretisches Modell auf den Prüfstand:

  • Kann unsere jetzige Vorgehensweise der Erkenntnistheorie prinzipiell
  • Machen es die Wissenschaftler richtig? Gibt es unseres erkenntnistheoretischen Instrumentariums?

Hintergrund

Dabei stellt er fundamentale Fragen zur Wissenschaftstheorie und hinterfragt die Art und Weise Theorien- und Methodenbildung in den Wissenschaften. Ziel dabei den erkenntnistheoretischen Wert von Theorien Methoden Fortschritt in der Wissenschaft analysierbar und zugänglich machen. Daraus sollte schliesslich zu lernen sein man es falls nötig und möglich besser kann. Es geht also um nicht mehr nicht weniger als um die Frage was momentan unter Wissenschaft verstehen und ob der bei allen Variationen schon grundsätzlich hinterfragt oder verfeinert werden muss.

Kommt bei dieser "Soll-Ist" Analyse ein vielleicht "besserer" erkenntnistheoretischer Ansatz heraus so könnten sollten wir ihn auch verwenden.

Grundaussage des Kritischen Rationalismus


Das menschliche Wissen ist fehlbar und deshalb Bestätigungen einer Theorie nicht der richtige Weg Erkenntnisse zu gewinnen

Karl Popper verlässt sich nicht auf die bisherige der Theorienbildung wonach der Wissenschaftler versucht induktiv Daten eine Theorie abzuleiten. Er stellt danach Theorie auf wie sich die Realität in auf eine bestimmte Fragestellung verhalten könnte. Danach man Experimente und Analysen um diese Theorie bestätigen.

Dies sieht Popper als grundsätzlichen Fehler Die Begründung dafür lautet dass keine noch große Zahl von Messungen und Bestätigungen eine Erkenntnis der Wahrheit einer Theorie ermöglichen. Prägend für Popper die Newtonsche Physik die vielfach bestätigt wurde. Gleichwohl sie nicht der Wahrheit sondern ist lediglich Annäherung an die Einsteinsche Physik. Durch bestimmte Beobachtungen lässt sich die Newtonsche Theorie widerlegen - falsifizieren. Man also durch die Widerlegung einer Theorie die von zwei Theorien erkennen.

Aus diesem Grund strebt der kritische danach Experimente zu finden in denen seine falsifiziert werden kann. Überlebt sie das Experiment steigt die Wahrscheinlichkeit der Richtigkeit.

Welche Konsequenz zieht Popper aus der Fehlbarkeit menschlichen Wissens?

Es gibt keine absolute Sicherheit eine "statische vollständig erkannt zu haben sondern nur die am besten haltbare "vermutete Wahrheit".

Mit Hilfe der Widerlegung soll jede Theorie aktiv angegriffen werden und dies intensiv immer wieder. Ist die Theorie im Moment angreifbar so heisst das allerdings nicht dass wahr ist. Es bedeutet dass sie wahrscheinlich der Wahrheit entspricht oder der Wahrheit näher als eine vorherige und bereits widerlegte Theorie. diesem Erkenntnistheoretischen Prozess tastet man sich also an die Wahrheit heran wird sie aber nie ganz erreichen. In diesem Sinne ist Streben nach Wahrheit und Erkenntnis ein dynamischer

Dabei hält Popper trotz seiner Schlussfolgerung sie nie erkannt werden könnte am Begriff absoluten Wahrheit fest und lehnt den Relativismus d.h. die Abhängigkeit der Wahrheit von Umständen ab.

Welche Relevanz haben die Fragen des Kritischen Rationalismus für den Fortschritt der Wissenschaft?

In Scherenschleifer und Poeten beschreibt Hans Magnus Enzensberger den Zusammenhang von Handwerkern und Lyrikern: müssen bestimmte Methoden anwenden (Ihr Handwerk) um Ziel (eine wieder funktionierende Schere ein gelungenes herzustellen.

Eine ähnliche Frage stellt Sir Karl Popper in Bezug auf die Wissenschaft doch geht noch einen Schritt weiter:

Er fragt nach dem Status Quo: wird es heute gemacht? Wie wird Erkenntnis

Relevanz für die Gesellschaft und deren Entwicklung

Bezogen auf die Entwicklung der Gesellschaft Politik antwortet der Kritische Rationalismus : Notwendige und drängenden Frage sollen systematisch werden es ist nicht sinnvoll nach einer als "ideal" anzusehenden Gesellschaftsform oder einerm Idealzustand zu suchen. Man danach also die akuten Probleme analysieren und Dabei sollen die Probleme durch stufenweise Reformen für Schritt gelöst werden.

Relevanz bezogen auf Politische Institutionen und deren

In der Politik und bezogen auf Kontrolle politischer Prozesse schlägt der Kritische Rationalismus die Art und Weise der Organisation der Institutionen so zu gestalten dass eine "eingebaute" Kontrolle Missbrauch verhindern kann. In dieser Hinsicht der Kritische Rationalismus auch den Liberalismus .



Bücher zum Thema Kritischer Rationalismus

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Kritischer_Rationalismus.html">Kritischer Rationalismus </a>