Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 19. September 2019 

Kroatien


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
---Sidenote START---
( Details ) ( Details )
Amtssprache Kroatisch lokal auch Serbisch und Italienisch
Hauptstadt Zagreb
Regierungsform Parlamentarische Demokratie
Staatsoberhaupt Stipe Mesić
Regierungschef Ivo Sanader
Fläche 56.542 km²
Einwohnerzahl 4.437.460 (Volkszählung von 2001)
Bevölkerungsdichte 78 Einwohner pro km²
Unabhängigkeit 1991
Währung Kuna
Zeitzone MEZ ( UTC +1)
Nationalhymne Lijepa naša domovino
Kfz-Kennzeichen HR
Internet-TLD .hr
Vorwahl +385

Die Republik Kroatien ( Republika Hrvatska ) ist ein Staat in Südosteuropa und grenzt zu Lande an Slowenien Ungarn Serbien Bosnien-Herzegowina und Montenegro . Kroatien hat eine 1.777 km lange (mit Inseln 5.835 km) am Adriatischen Meer einem Ausläufer des Mittelmeers . Der südlichste Teil des Küstengebietes (die um Dubrovnik bis zur Grenze zu Montenegro) durch das Gebiet der zu Bosnien-Herzegowina gehörenden Neum vom übrigen Kroatien getrennt.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Hauptartikel: Geschichte Kroatiens

Kroatien war bis zum Zusammenbruch des Kommunismus Teil von Jugoslawien und erklärte im Juni 1991 seine Unabhängigkeit (internationale Anerkennung im Januar 1992 ). Die von Serben dominierte jugoslawische Zentralregierung die Unabhängigkeitsbestrebungen militärisch niederzuwerfen um den Staat erhalten was in einem Jahre andauernden Bürgerkrieg mündete der schließlich zu einer Vertreibung meisten Serben von kroatischem Staatsgebiet führte.

Politik

Kroatien ist eine parlamentarische Republik mit einem Mehrparteiensystem. Präsident ist Stipe Kroatien strebt die Aufnahme in die EU und die NATO an.

Von 1995 - 1998 waren zwei im Osten Kroatiens unter UN-Verwaltung (UNTAES - Nations Transitional Administration of Eastern Slavonia Baranja Western Syrmia). Diese Gebiete wurden stellen heute der Gespanschaften Vukovar-Srijem und Osijek-Baranja dar. Allerdings hier noch besonders strenge Minderheitenschutzbestimmungen besonders für serbische Minderheit.

Die wichtigen Parteien in Kroatien: HDZ HSP SDP HNS DC HSS LS HSLS IDS.

In der Frage des neuen Internationalen ( IStGH ) hat sich Zagreb klar an die der Europäischen Union gehalten und dabei sogar in Kauf sich in Washington unbeliebt zu machen. Im zu anderen Ländern Südosteuropas will Kroatien US-Bürgern Immunität vor der Verfolgung durch den IStGH

Siehe auch:

Viel diskutierte politische Themen sind der EU-Beitritt die Privatisierung und die Auslandsverschuldung. Aber auch das zur eigenen Vergangenheit ist noch problematisch so es etwa regelmäßig zu heftigen Auseinandersetzungen wenn Angeklagte an das Kriegsverbrechentribunal in Den Haag werden sollen.

Die Medienlandschaft ist relativ vielseitig: Neben staatlichen Sender HRT gibt es mehrere meist Fernsehsender und Dutzende Radiosender verschiedener Qualität. Unter Printmedien sind die Tageszeitungen Glas Slavonije Jutarnji list Slobodna Dalmacija Večernji list und die Wochenschriften Fokus Globus Nacional und Novi list hervorzuheben. Das Wochenblatt Feral Tribune ist seine kritische Haltung während der Regierungszeit Tuđmans sie bis heute beibehalten konnte auch über Landesgrenzen hinaus bekannt.

Verwaltungsgliederung

Hauptartikel: Liste der kroatischen Gespanschaften

Kroatien ist in 20 Gespanschaften (kroat. županija Mz. županije ) und die Hauptstadt Zagreb die selbst den Status einer Gespanschaft aufgeteilt. Jede Gespanschaft verfügt über eine gewählte Gespanschaftsversammlung (kroatisch županijska skupština ). An der Spitze der Verwaltung einer steht der Gespan (kroatisch župan ) der von der Gespanschaftsversammlung gewählt und Staatspräsidenten bestätigt wird.

Die Gespanschaften gliedern sich ihrerseits in (kroatisch općina Mz. općine ) von denen ein Teil den Status Stadt (kroatisch grad ) hat.

Geographie

Das kroatische Staatsgebiet ist 89.810 km² wovon 56.610 km² auf Land- und 33.200 auf Seeterritorium entfallen.

Kroatien lässt sich in vier historische einteilen:

  • Dalmatien - die zerklüftete Adria -Küste ab etwa Zadar südwärts einschließlich der vorgelagerten Inseln und gebirgigen Hinterlandes mit schönen und historisch bedeutsamen wie Dubrovnik (Ragusa) und Split .
  • das Engere Kroatien oder Nordkroatien - Gebiet von der nördlichen Adriaküste über die Zagreb bis zur ungarischen Grenze; dieses gliedert wiederum in zahlreiche Unterlandschaften:
    • das kroatische Küstenland oder Primorje um Rijeka und Senj mit den Inseln der Kvarner -Bucht.
    • das Gebirgsland des Gorski kotar zwischen Rijeka und Karlovac
    • die Hochtäler Lika und Krbava zwischen dem längs der laufenden Gebirgszug des Velebit und dem Grenzgebiet West bosnien .
    • das Flachland längs der Save und Kupa um die Städte Zagreb Karlovac und Sisak das heute demographisch und das Zentrum des Landes bildet.
    • das Gebirgsland des Zagorje (auf Deutsch auch nördlich der Hauptstadt Zagreb .
    • das Međimurje im nörlichsten Zipfel des Landes zwischen Drau und Mur .
  • Istrien - die Halbinsel im Nordwesten der Küste
  • Slawonien - das Flachland entlang der Flüsse Save (Sava) und Drau (Drava) bis zur Donau (Dunav) im Osten. Dazu werden oft die Baranja (nördlich des Unterlaufes der Drau) West-Syrmien (Zapadni Srijem) (der Ostzipfel Kroatiens zwischen und unterer Save) gezählt.
Die kroatische Küste zieren 1.185 Inseln denen allerdings nur 66 dauerhaft bewohnt sind. den größten und bekanntesten zählen Krk Cres Rab Pag Brač Hvar und Korčula (von Nord nach Süd).

Wirtschaft und Verkehr

Wichtigster Wirtschaftsfaktor ist der Tourismus der v.a. die Adriaküste und die Inseln betrifft. In Zagreb Osijek und einigen Küstenorten befinden sich Flughäfen. Bedeutung ist die Küstenschifffahrt. Von Zagreb aus Eisenbahnstrecken nach Osijek Vinkovci Rijeka und Split sowie nach Slowenien Ungarn Bosnien-Herzegowina und Serbien .

Bevölkerung

Kroatien hat nach der Volkszählung von 2001 4.437.460 Einwohner.

Zusammensetzung der Bevölkerung nach Nationalitäten (Volkszählung 2001):

Nach der Volkszählung von 1991 waren 78.1% der Bevölkerung Kroaten 12.2%

Serben leben heute vor allem in Ost slawonien während aus der Krajina der früheren Heimat vieler Serben viele der Bürgerkriege der 1990er Jahre flohen.

Städte in Kroatien

Die größten Städte Kroatiens sind (Einwohnerzahlen der Volkszählung von 2001 ):

  1. Zagreb (779.145 mit Vororten ca. 900.000)
  2. Split (188.694)
  3. Rijeka (144.043)
  4. Osijek (114.616)
  5. Zadar (72.718)
  6. Slavonski Brod (64.612)
  7. Velika Gorica (63.517) (Vorort von Zagreb)
  8. Karlovac (59.395)
  9. Pula (58.594)
  10. Sisak (52.236)
  11. Šibenik (51.553)
  12. Varaždin (49.075)
  13. Dubrovnik (43.770)
  14. Samobor (36.206) (Vorort von Zagreb)
  15. Vinkovci (35.912)
  16. Kaštela (34.103) (bei Split)
  17. Vukovar (31.670)
  18. Koprivnica (30.994)
  19. Čakovec (30.455)
  20. Đakovo (30.092)

Siehe auch: Liste der Städte in Kroatien Liste deutscher Bezeichnungen kroatischer Orte

Kultur

Hauptartikel: Kroatische Kultur

Sport

Kulinarisches

Kroatien hat eine Fülle von Spezialitäten auch schon international bekannt geworden sind.

Siehe: Kroatische Küche Weinanbaugebiete in Kroatien

Weblinks



Staaten  |  Europa  |  Portal Südosteuropa



Bücher zum Thema Kroatien

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Kroatien.html">Kroatien </a>