Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 21. Oktober 2019 

Kumamoto


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Kumamoto (熊本市; -shi) ist die Hauptstadt der Präfektur Kumamoto auf Kyushu der südlichsten der großen Inseln von Japan die Entfernung zu Nagasaki beträgt 70 km Luftlinie.

Städtfläche von Kumamoto (grün)

Kumamoto hat ca. 650.000 Einwohner und Universitätsstadt . Wirtschaftliche Bedeutung haben neben chemischer und Industrie noch Textilverarbeitung Papierherstellung und Kunsthandwerk im wird Reis und Tabak angebaut.

Zum Stadtbild gehört eine Burgruine (im 1607 erbaut 1877 während der Satsuma Rebellion zerstört) und Landschaftsgarten Suizenji .

Im Kumamato wurde der legendäre Judoka Masahiko Kimura geboren der während seiner keinen einzigen Wettkampf verlor. Auch der Politiker Morihiro und der Bakteriologe Shibasaburo Kitasato wurden hier geboren. Auch Vorfahren des ehemaligen Präsidenten von Peru Alberto Fujimori stammen aus der Gegend von Kumamoto.

Seit 1992 besteht eine Städtepartnerschaft mit Heidelberg .

Siehe auch: Liste der Städte von Japan

Weblink



Bücher zum Thema Kumamoto

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Kumamoto.html">Kumamoto </a>