Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 25. August 2019 

Kurt Gscheidle


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Kurt Gscheidle (* 16. Dezember 1924 in Stuttgart ; † 22. Februar 2003 in Bad Wildbad ) war ein deutscher Politiker ( SPD ) und im Kabinett von Helmut Schmidt Verkehrs- und Postminister.

  • 1974-1980 Bundesminister für Verkehr und Post
  • 1980-1982 Bundesminister für Post- und Fernmeldewesen

Bekannt wurde unter Philatelisten die so Gscheidle-Marke . Durch ein Mißgeschick seiner Frau kamen 1982 einige Sondermarken der Olympischen Spiele von 1980 in Moskau in Umlauf. Diese wurden wegen des Boykotts der Spiele nie offiziell


Verkehrsminister der Bundesrepublik Deutschland :
Hans-Christoph Seebohm | Georg Leber | Lauritz Lauritzen | Kurt Gscheidle | Volker Hauff | Werner Dollinger | Jürgen Warnke | Friedrich Zimmermann | Günther Krause | Matthias Wissmann | Franz Müntefering | Reinhard Klimmt | Kurt Bodewig | Manfred Stolpe

Postminister der Bundesrepublik Deutschland :
Hans Schuberth | Siegfried Balke | Ernst Lemmer | Richard Stücklen | Werner Dollinger | Georg Leber | Lauritz Lauritzen | Horst Ehmke | Kurt Gscheidle | Hans Matthöfer | Christian Schwarz-Schilling | Wolfgang Bötsch




Bücher zum Thema Kurt Gscheidle

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Kurt_Gscheidle.html">Kurt Gscheidle </a>