Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 14. Oktober 2019 

Kybele


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Kybele griechisch : κυβέλη ist der griechische Name der "Großen vom Berg Ida" (lateinisch: Magna Mater Deum Idae ) die in Phrygien ( Kleinasien ) verehrt wurde. Den Griechen war sie als Rhea bekannt; in einem ihrer Tempel in war das Staatsarchiv und die Verwaltung untergebracht. des Namens Kybele - Kubaba Kuba Kube stehen mit dem Stein der Kaaba in Mekka in Verbindung einem "Kubus" der das der Göttin trug und einst als das Weib" bezeichnet wurde.

Kybele wurde nicht in Menschen- oder dargestellt sondern als heiliger Stein weil sie höhlenbewohnende Göttin war und in ganz Kleinasien dem Berg Ida dem Berg Sipylos u.a. wurde.

In Rom wurde der Kult der Magna Mater 205 / 204 v. Chr. eingeführt als man ihren heiligen Meteorstein aus Pessinus nach Rom brachte und Tempel auf dem Palatin errichtete der 191 v. Chr. eingeweiht wurde. Vom 4. bis 10. April feierte man in jedem Jahr zu der Göttin die ludi Megalenses .

Korybanten bilden ihr Gefolge.

In der Antike waren etwa die Galloi genannten Priester der Kybele Eunuchen .



Bücher zum Thema Kybele

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Kybele.html">Kybele </a>