Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 24. August 2019 

Lünen


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Lünen ist die größte Stadt des Kreises Unna im östlichen Ruhrgebiet und grenzt im Süden an Dortmund . Die Stadt ist Mitglieder beim Kommunalverband Ruhrgebiet .

Wappen Karte
Basisdaten
Bundesland : Nordrhein-Westfalen
Regierungsbezirk : Arnsberg
Kreis : Unna
Fläche : 59 18 km²
Einwohner : 91.943 (31.12.2002)
Bevölkerungsdichte : 1554 Einwohner/km²
Höhe : 58 m ü. NN (Niederaden)
Postleitzahl : 44532 – 44536
Vorwahl : 02306 (Ortsnetz Lünen)
0231 (Ortsnetz Dortmund)
Geografische Lage : 7° 31' n. Br.
51° 37' ö. L.
KFZ-Kennzeichen : UN; alt: LÜN
Amtliche Gemeindekennzahl : 05 9 78 024
Adresse der Stadtverwaltung: Willy-Brandt-Platz 1
44534 Lünen
Website: www.luenen.de
E-Mail-Adresse: oeffa@luenen.de
Politik
Bürgermeister : Hans-Wilhelm Stodollick

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Erste urkundliche Erwähnung um 890 im Heberegister des Benediktinerklosters Werden Stadtrecht seit 1341 der Pfarrbezirk Brechten fällt in Lüner Zerstörung der ganzen Stadt durch einen Brand Jahr 1512 . 1928 wird der Ort Brambauer im Zuge Kommunalreform eingemeindet. Gleichzeitig wird Lünen kreisfreie Stadt Jahr 1975 allerdings in den Kreis Unna eingegliedert.

Geographie

Lünen liegt am Datteln-Hamm-Kanal sowie am Lippe die direkt durch die Innenstadt fließt. Lippe ist die Grenze zwischen Ruhgebiet und Münsterland . Der nördliche Teil Lünens (Altlünen) gehört zum Münsterland der südliche Teil zum Ruhrgebiet. einigen Gebieten ist die Bebauung stark vom Bergbau geprägt was sich teilweise durch Bergschäden macht; häufig ist jedoch auch eine ländliche durch die Nähe zum Münsterland bemerkbar.

Lünen liegt an der A2 und den Eisenbahnstrecken Dortmund – Münster Dortmund-Enschede (Westmünsterland-Bahn).

Sehenswürdigkeiten

  • Der Seepark Lünen am Datteln-Hamm-Kanal und See gelegen
  • Die Stadtkirche (St. Georg)
  • Die St.-Marien Kirche
  • Das Schloss Schwansbell
  • Das Heinz Hilpert Theater (Tourneetheater) nach von Prof. Graubner
  • Ziethenstrasse (typische Zechenkolonie des 19. Jahrhunderts)
  • Mühle Lippholthausen (errichtet 1760)
  • Spieker Niederaden (spätes 18. Jahrhundert)
  • "Colani-Ufo" im Technologiezentrum LÜNTEC in Brambauer
  • Altes Quartier (Altstadt im südlichen Stadtzenrum)
  • Museum der Stadt Lünen im Schloss
  • Bergabrbeiter-Wohnmuseum in Lünen Brambauer
  • Rathaus der Stadt Lünen (Architekten Rausch Stein - eingeweiht am 05.10.1960 von Willy Brandt

Wirtschaft

Lünen ist eine ehemalige Bergbaustadt mit heute hohen Arbeitslosenquote. Seit einigen Jahren vollzieht in Lünen ein Strukturwandel. Wichtige Wirtschaftszweige und in Lünen sind:
  • DBT - "Deutsche Bergbau Technik"
  • Elektroindustrie
  • Kupferrecycling
  • Hohlglasfertigung
  • Backwarenherstellung (Firmen Scherpel Kanne u.A.)

Historische Bergbaustandorte sind zu Naherholungsgebieten oder Ansiedlungsflächen für Industrie Gewerbe Technologie und Wissenschaft Achenbach IV Achenbach I/II) geworden. Durch den die Autobahn A2 das Schienendreieck und die Nähe zu Flughäfen Münster/Osnabrück und Dortmund-Wickede ist Lünen trotz Randlage zwischen Ruhrgebiet und Münsterland gut an überregionale Verkehrsnetz angeschlossen.

Events

Weblinks



Städte und Gemeinden im Kreis Unna :
Bergkamen | Bönen | Fröndenberg | Holzwickede | Kamen | Lünen | Schwerte | Selm | Unna | Werne




Bücher zum Thema Lünen

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/L%FCnen.html">Lünen </a>