Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 20. November 2018 

L. Ron Hubbard


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

L. Ron Hubbard war der Gründer der Scientology -Organisation und eine kontroverse Gestalt glühend bewundert seinen Anhängern aber auch in verschiedenen Ländern dem Gesetz in Konflikt geraten und von und Ehemaligen zum Teil sehr negativ beurteilt.

Seine Biographie ist ebenfalls umstritten: die Version von Scientology durchlief im Lauf der mehrere Revisionen und stimmt in wesentlichen Punkten mit dokumentierten Fakten überein.

Inhaltsverzeichnis

Biographie gemäß Scientologen

Lafayette Ronald Hubbard wurde am 13. März 1911 in Nebraska (USA) geboren. Hubbards Mutter Dora May Hubbard geborene Waterbury de Wolfe. Vater war als Marineoffizier der Vereinigten Staaten den 20er Jahren im fernen Osten stationiert. seiner Jugend hatte Hubbard viele gute Kontakte indianischen Medizinmännern und als er als Jugendlicher Vater in den fernen Osten begleitete auch indonesischen Schamanen und chinesischen Mönchen.

In den 30er Jahren studierte Hubbard und Molekularphysik . Daneben schrieb er unzählige Science-Fiction -Romane Western und Krimis. Er erlernte Segelfliegen Motorfliegen wurde zum regional bekannten Kunstflugpiloten.

Am 29. März 1941 erhielt Hubbard das Kapitänspatent und wurde 2. Juli im gleichen Jahr zum Oberleutnant See der US-Marine ernannt. Kurz vor dem Ende des Zweiten Weltkrieges wurde Hubbard durch eine Granate schwer verletzt und obwohl seine Ärzte Augenlicht eigentlich schon aufgegeben hatten heilte Hubbard Wunden vollständig aus und wurde nicht mal Brillenträger.

"Es explodierte mir eine kräftige Bombe Gesicht weil ich an einem Ort stand ich überhaupt nicht hätte stehen dürfen - völlige Fehleinschätzung meinerseits. Mein Erschrecken dass ich solche Fehleinschätzung machen konnte machte mich fertig. konnte ich nicht mehr sehen."
Seine Kindheit und Jugend unter starkem von Weisen alter Kulturen war wohl der Faktor der ihm half in dieser Situation der medizinischen Lehrmeinung zu genesen. Er fand Augenlicht dadurch wieder dass er sich dazu seine begangene Dummheit voll und ganz zu

In den 1950er Jahren begründete er aufgrund dieser Erfahrung von ihm als Dianetik bezeichnete Lehre von ihm selbst als verstanden aber außerhalb seiner Anhängerschaft abgelehnt.

"Ich möchte der Welt und den Menschen kostbare Geschenk der Freiheit und der Unsterblichkeit wirklich ehrlich!"
Hubbard fasste diese Lehre als eine religiöse Philosophie" auf und baute die Scientology-Kirche um sein "Geschenk in die ganze Welt tragen".

In der ersten Hälfte der 1960er Jahre lebte Hubbard im Saint Hill in Sussex wo sich damals das Hauptquartier Scientology befand.

1966 trat er offiziell von der der Scientology-Kirche zurück und gründete die so Sea Org die Elite-Truppe der Scientology-Kirche. Auf einem (3.200 Tonnen) welches er Apollo nannte kreuzte lehrend und forschend um die Welt um die Wissenschaftler der Scientology auszubilden.

Ab Mitte der Siebzigerjahre lebte er in den Vereinigten Staaten zuerst in Florida in Kalifornien von wo aus er weitere Scientology-Materialien auch zwei größere Science Fiction Romane verfasste (darunter das später von verfilmte "Battlefield Earth").

Er starb am 24. Januar 1986 auf seiner Ranch in Kalifornien an Schlaganfall .

Biographien gemäß Nicht-Scientologischen Quellen

Deutsch

  • Ingo Heinemann hat 1979 in einer diese Biographie veröffentlicht die in erster Linie auf und Lücken in den offiziellen Texten verweist.

Englisch

  • Russell Millers sorgfältig recherchierte Biographie Bare-Faced Messiah ist vergriffen aber online zu lesen

  • John Atack dokumentiert in seinem Buch A Piece of Blue Sky (englisch) die Geschichte von Dianetik Scientology Hubbard.

  • Bent Corydon hat unter Mitarbeit von Ron Hubbard junl. das Buch Messiah or Madman verfasst von dem online eine Text-Version (englisch).

  • Verifizierbare Informationen über die militärische Karriere Hubbard gibt es in der Zustammenstellung von Owen Ron the "War Hero" und Hubbard's Naval Record mit gescannten Original-Dokumenten der Navy.



Bücher zum Thema L. Ron Hubbard

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/L._Ron_Hubbard.html">L. Ron Hubbard </a>