Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 9. Dezember 2019 

Lago Maggiore



Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Bild

Lago Maggiore


Lago Maggiore
Daten
Name: Lago Maggiore
Lage: Oberitalien
Fläche 212 5 km²
maximale Tiefe: 372 m
Zuflüsse: Maggia Toce
Abflüsse: ?
Höhe über NN : 193 m
Größere Städte am Ufer: Locarno Ascona
Verbania Stresa
Besonderheiten: zweitgrößter See Oberitaliens
Der Lago Maggiore ( Lago di Verbano nach dem Römer Lacus Verbanus deutsch Langensee ) ist ein im Grenzgebiet von Italien und dem Schweizer Tessin gelegener 212 5 km² großer Binnensee . Er reicht von der südlichen Alpenkette an den Rand der Poebene. Wie die oberitalienischen Seen entstand er beim Abschmelzen eiszeitlicher Gletscher . Vor allem im Nordteil ist er hohen Felswänden umgeben.

Der Seespiegel liegt im Mittel bei 193 müM . Er ist 66 km lang und zu 10 km breit. Die größte Tiefe 372 m. Der Seegrund liegt also über m unter dem Meeresspiegel. Das Einzugsgebiet ist km² groß (3326 km² in der Schweiz 3060 km² in Italien).

Von der Fischerei im Lago Maggiore leben mehrere Berufsfischer. Gesamtertrag liegt ungefähr bei 150 Tonnen pro

Seit 1826 gibt es auf dem See eine Heute betreibt die Navigazione Laghi eine Flotte 25 Schiffen.

Der Hauptzu- und -abfluss ist der Tessin . Andere Zuflüsse sind die Maggia und Toce.

Im See liegen mehrere Inseln die drei sind die Borromäischen Inseln (Isola Bella Madre und Isola dei Pescatori) bei Stresa.

Größere angrenzende Orte: Ascona Locarno Verbania Arona Luino.

Weblinks



Bücher zum Thema Lago Maggiore

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Lago_Maggiore.html">Lago Maggiore </a>