Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 23. Oktober 2019 

Landkreis Ahrweiler


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Basisdaten
Bundesland : Rheinland-Pfalz
ehem. Regierungsbezirk : Koblenz
Verwaltungssitz: Bad Neuenahr-Ahrweiler
Fläche: 786 95 km²
Einwohner: ca. 134.000 (2003)
Bevölkerungsdichte : 171 Ew./km²
KFZ-Kennzeichen: AW
Website: kreis.aw-online.de
Karte

Der Landkreis Ahrweiler ist ein Landkreis im Norden von Rheinland-Pfalz Deutschland. Er ist (im Uhrzeigersinn) umgeben den Kreisen Euskirchen Rhein-Sieg und der Stadt Bonn in Nordrhein-Westfalen sowie den Landkreisen Neuwied Mayen-Koblenz und Daun .

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Der Rhein bildet die Ostgrenze des Kreises. Die Ahr ein linker Nebenfluss des Rheins durchquert Kreis von Südost nach Nordost und mündet der Kreisgrenze.

Der Stadtteil Ahrweiler der Stadt Bad liegt am Rande der Eifel . Die Berge nördlich der Ahr werden Ahrberge genannt - sie sind nicht so wie die Hohe Eifel im Süden des Kreises.

Die Wälder der Eifel sind ein der Wiederaufforstung im 19. Jhd. Am meisten die Fichte welche ursprünglich nicht typisch für Region war. Das Rodder Maar ein See im Osten des Kreises in den 1950er aus; dieser wurde 1998 was seltene Tiere anzog.

Das Weinanbaugebiet entlang der Ahr ist eines der Weinanbaugebiete in Deutschland besonders bekannt für Rotwein.

Der Nürburgring ein bekannter Formel 1 Kurs liegt im Kreis Ahrweiler rund die Nürburg .

Geschichte

Die Region wurde von den Römern unter Julius Cäsar um 50 v.Chr. erobert. Einige hundert später wurde das Legionslager Castra Rigomagus gegründet aus welchem später die Stadt Remagen wurde. Der Vinxtbach ein naher Bach und Nebenfluss des Rheins war die Grenze zwischen den römischen Provinzen Germania superior und Germania Inferior .

Ahrweiler wurde 893 erstmals urkundlich erwähnt im Prümer Urbar dem Güterverzeichnis der Fürstabtei Prüm .

1180 wählte der Kaiser des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation Friedrich I. (HRR) Sinzig als Ort aus um die von Frankreich und Flandern zu treffen. Ein weiterer bedeutender Ort das Kloster Maria Laach am Laacher See im Südosten des Ahrweiler.

Die Kreise Ahrweiler und Adenau wurden 1816 gegründet als Preußen seine Provinzen darunter auch die Rheinprovinz Regierungsbezirke und Kreise einteilte. Der Kreis Adenau 1932 in den Kreis Ahrweiler integriert. Bei Kreisreform 1970 wurden dem Landkreis Ahrweiler noch Gemeinden des aufgelösten Landkreises Mayen hinzugefügt.

Die Schlacht am Rhein um die von Remagen 1945 ist ein weltweit bekanntes Ereignis nicht wegen des Kinofilms Die Brücke von Remagen (1969).

Wappen

Beschreibung :
Geviert: 1 in Silber ein durchgehendes Kreuz 2 in Gold ein rot bewehrter Adler 3 in Gold ein rot bewehrter Löwe 4 in Grün ein silberner Schrägwellenbalken 5.7.1927)
Bedeutung :
Das Kreuz steht für das Kurfüstentum der Adler an die Grafen von Are der Löwe für die Herrschaft Jülich-Berg welche früheren Zeiten Anteil am heutigen Kreisgebiet hatte. heraldische Wellenbalken symbolisiert die Rheinprovinz zu der Kreisgebiet ab 1816 gehörte.

Verkehr

Durch das Kreisgebiet führt die Bundesautobahn A 61 Koblenz-Mönchengladbach sowie die noch durchgehend befahrbare A 1 Trier-Köln. Ferner durchziehen Bundesstraßen darunter die B 258 B 267 B 412 das Kreisgebiet.

Städte und Gemeinden

Verbandsfreie Städte und Gemeinden
  1. Bad Neuenahr-Ahrweiler Stadt
  2. Grafschaft (Rheinland-Pfalz)
  3. Remagen Stadt
  4. Sinzig Stadt

Sonstige Städte
  1. Adenau
  2. Bad Breisig

Verbandsgemeinden (70 Ortsgemeinden )
  • Adenau
    • Adenau Antweiler Aremberg Barweiler Bauler bei Adenau Dankerath Dorsel Dümpelfeld Eichenbach Fuchshofen Harscheid Hoffeld Honerath Hümmel Insul Kaltenborn Kottenborn Leimbach Meuspath Müllenbach bei Adenau Müsch Nürburg Pomster Quiddelbach Reifferscheid Rodder Schuld (Ahr) Senscheid Sierscheid Wershofen Wiesemscheid Wimbach Winnerath Wirft
  • Altenahr
    • Ahrbrück Altenahr Berg (Ahrweiler) Dernau Heckenbach Hönningen Kalenborn Ahrweiler) Kesseling Kirchsahr Lind Mayschoß Rech
  • Bad Breisig
    • Bad Breisig Bohl-Lützing Gönnersdorf (Ahrweiler) Waldorf
  • Brohltal
    • Brenk Burgbrohl Dedenbach Galenberg Glees Hohenleimbach Kempenich (Eifel) Niederdürenbach Niederzissen Oberdürenbach Oberzissen Schalkenbach Spessart (Brohltal) Wassenbach Wehr (Eifel) Weibern

Internet-Adressen

Offizielle Website
Inoffizielle Website
Touristeninformation
Ahr-Wein


Landkreise und Kreisfreie Städte in Rheinland-Pfalz :
Ahrweiler | Altenkirchen | Alzey-Worms | Bad Dürkheim | Bad Kreuznach | Bernkastel-Wittlich | Birkenfeld | Bitburg-Prüm | Cochem-Zell | Daun | Donnersbergkreis | Frankenthal (Pfalz) | Germersheim | Kaiserslautern | Kaiserslautern | Koblenz | Kusel | Landau in der Pfalz | Ludwigshafen am Rhein | Mainz | Mainz-Bingen | Mayen-Koblenz | Neustadt an der Weinstraße | Neuwied | Pirmasens | Rhein-Hunsrück-Kreis | Rhein-Lahn-Kreis | Rhein-Pfalz-Kreis | Speyer | Südliche Weinstraße | Südwestpfalz | Trier | Trier-Saarburg | Westerwaldkreis | Worms | Zweibrücken




Bücher zum Thema Landkreis Ahrweiler

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Landkreis_Ahrweiler.html">Landkreis Ahrweiler </a>