Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 17. September 2019 

Landkreis Böblingen


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Basisdaten
Bundesland : Baden-Württemberg
Regierungsbezirk : Stuttgart
Verwaltungssitz: Böblingen
Fläche: 617 83 km²
Einwohner: 371.885 (30.09.2003)
Bevölkerungsdichte : 602 Einw./km²
KFZ-Kennzeichen : BB
Website: www.landkreis-boeblingen.de
Karte

Der Landreis Böblingen ist ein Landkreis in Baden-Württemberg. Er gehört zur Region Stuttgart im Regierungsbezirk Stuttgart . Der Landkreis Böblingen grenzt im Norden den Landkreis Ludwigsburg im Osten an die kreisfreie Stadt Stuttgart und an den Landkreis Esslingen im Süden an den Landkreis Tübingen im Westen an den Landkreis Calw und im Nordwesten an den Enzkreis .

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Der Landkreis Böblingen hat Anteil am Gäu" und an den Ausläufern des Schwarzwalds . Im Osten gehören Teile des Schönbuchs zum Kreisgebiet. Größere Flüsse sind im nicht vorhanden. Die vorhandenen kleineren Flussläufe münden in den Neckar bzw. in die Enz .

Wirtschaft

Verkehr

Durch das Kreisgebiet führt die Bundesautobahn A8 Stuttgart - Karlsruhe sowie die A81 Stuttgart- Singen . Ferner wird er durch Bundes- Landes- Kreisstraßen erschlossen. Die wichtigsten sind die B14 Rottweil -Stuttgart und die B295 Calw -Stuttgart. Der Landkreis ist an das S-Bahn-Linien-Netz angeschlossen. Die Linie S 1 führt von über Böblingen nach Herrenberg . Eine weitere Linie (S 6) führt Stuttgart über Leonberg nach Weil der Stadt und erschließt damit das nördliche Kreisgebiet. Verbindung (S 60) zwischen Sindelfingen und Renningen ist geplant.

Geschichte

Der Landkreis Böblingen geht auf das gleichnamige württembergische Oberamt zurück das schon zu des Herzogtums Württemberg errichtet wurde. Im Laufe der Geschichte es mehrmals verändert und 1938 in den Landkreis Böblingen überführt. Damals nahezu alle Gemeinden des aufgelösten Oberamts Herrenberg einige Gemeinden des Amtsoberamtes Stuttgart dem Landkreis angegliedert. Bei der Kreisreform zum 1. Januar 1973 wurde der Landkreis Böblingen um die Gemeinden des Landkreises Leonberg (die anderen kamen Landkreis Ludwigsburg) sowie um einige Gemeinden des Calw bei gleichzeitiger Abgabe einiger Orte an Landkreis Esslingen auf seinen heutigen Umfang vergrößert. Abschluss der Gemeindereform umfasst der Landkreis Böblingen noch 26 darunter 8 Städte und hiervon wiederum 4 Große Kreisstädte " (Böblingen Herrenberg Leonberg und Sindelfingen). Größte des Kreises ist Sindelfingen kleinste Gemeinde ist

Politik

Der Landkreis wird vom Kreistag und vom Landrat verwaltet. Der Kreistag wird von den im Landkreis auf 5 Jahre gewählt. Dieses wählt den Landrat für eine Amtszeit von Jahren. Dieser ist gesetzlicher Vertreter und Repräsentant Landkreises sowie Vorsitzender des Kreistags und seiner Er leitet das Landratsamt und ist Beamter des Kreises. Zu Aufgabengebiet zählen die Vorbereitung der Kreistagssitzungen sowie Ausschüsse. Er beruft Sitzungen ein leitet diese vollzieht die dort gefassten Beschlüsse. In den hat er kein Stimmrecht. Sein Stellvertreter ist Erste Landesbeamte.

Die Landräte des Landkreises Leonberg 1945-1972:

Die Landräte des Landkreises Böblingen seit 1945:

  • 19? - 2000 : Dr. Rainer Heeb
  • 2000 - heute: Bernhard Maier

Wappen

Beschreibung :
In Gold unter einer liegenden schwarzen eine dreilatzige rote Fahne an drei schwarzen (Wappen-Verleihung 1947/30.8.1974)
Bedeutung :
Die Fahne ist die Wappenfigur der von Tübingen die u.a. die Städte Böblingen und Herrenberg gründeten ehe diese an das Württemberg kamen. Die württembergischen Hirschstangen symbolisieren die frühe Zugehörigkeit des Kreisgebiets zu Württemberg.

Städte und Gemeinden

Städte (Einwohnerzahl am 30.6.2002)
  1. Böblingen (46.075 Einwohner)
  2. Herrenberg (30.734)
  3. Holzgerlingen (11.498)
  4. Leonberg (45.150)
  5. Renningen (17.452)
  6. Sindelfingen (61.091)
  7. Waldenbuch (8.821)
  8. Weil der Stadt (19.121)
Verwaltungsgemeinschaften bzw. Gemeindeverwaltungsverbände
  1. Gemeindeverwaltungsverband "Aidlingen/Grafenau" mit Sitz in Aidlingen; Mitgliedsgemeinden: Aidlingen Grafenau
  2. Gemeindeverwaltungsverband "Gärtringen/Ehningen" mit Sitz in Gärtringen; Mitgliedsgemeinden: Gärtringen Ehningen
  3. Vereinbarte Verwaltungsgemeinschaft der Stadt Herrenberg mit den Gemeinden Deckenpfronn und Nufringen
  4. Gemeindeverwaltungsverband "Holzgerlingen" mit Sitz in Holzgerlingen; Mitgliedsgemeinden: Stadt und Gemeinden Altdorf bei Böblingen und Hildrizhausen
  5. Gemeindeverwaltungsverband "Oberes Gäu" mit Sitz in Gäufelden; Mitgliedsgemeinden: Bondorf Jettingen und Mötzingen
  6. Gemeindeverwaltungsverband "Waldenbuch-Steinenbronn" mit Sitz in Waldenbuch; Mitgliedsgemeinden: Stadt und Gemeinde Steinenbronn
Gemeinden (Einwohnerzahl am 30.6.2002)
  1. Aidlingen (9.291 Einwohner)
  2. Altdorf bei Böblingen (4.293)
  3. Bondorf (5.447)
  4. Deckenpfronn (2.812)
  5. Ehningen (7.505)
  6. Gärtringen (11.336)
  7. Gäufelden (9.384)
  8. Grafenau (6.648)
  9. Hildrizhausen (3.480)
  10. Jettingen (7.566)
  11. Magstadt (8.978)
  12. Mötzingen (3.555)
  13. Nufringen (4.982)
  14. Rutesheim (10.096)
  15. Schönaich (10.130)
  16. Steinenbronn (6.006)
  17. Weil im Schönbuch (9.952)
  18. Weissach (7.665)

Sonstiges

Diskotheken im Kreis Böblingen

Links


Stadt- und Landkreise in Baden-Württemberg :
Alb-Donau-Kreis | Baden-Baden | Biberach | Bodenseekreis | Böblingen | Breisgau-Hochschwarzwald | Calw | Emmendingen | Enzkreis | Esslingen | Freiburg im Breisgau | Freudenstadt | Göppingen | Heidelberg | Heidenheim | Heilbronn | Heilbronn | Hohenlohekreis | Karlsruhe | Karlsruhe | Konstanz | Lörrach | Ludwigsburg | Main-Tauber-Kreis | Mannheim | Neckar-Odenwald-Kreis | Ortenaukreis | Ostalbkreis | Pforzheim | Rastatt | Ravensburg | Rems-Murr-Kreis | Reutlingen | Rhein-Neckar-Kreis | Rottweil | Schwarzwald-Baar-Kreis | Schwäbisch Hall | Sigmaringen | Stuttgart | Tuttlingen | Tübingen | Ulm | Waldshut | Zollernalbkreis |



Bücher zum Thema Landkreis Böblingen

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Landkreis_B%F6blingen.html">Landkreis Böblingen </a>