Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 17. September 2019 

Landkreis Emmendingen


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Basisdaten
Bundesland : Baden-Württemberg
Regierungsbezirk : Freiburg
Verwaltungssitz: Emmendingen
Fläche: 679 9 km²
Einwohner: 154.876 (30.09.2003)
Bevölkerungsdichte : 228 Einw./km²
KFZ-Kennzeichen : EM
Website: www.landkreis-emmendingen.de
Karte

Der Landkreis Emmendingen ist ein Landkreis in Baden-Württemberg. Er gehört zur Region Südlicher Oberrhein im Regierungsbezirk Freiburg . Er grenzt im Norden an den Ortenaukreis im Osten an den Schwarzwald-Baar-Kreis im Süden an den Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald sowie an die kreisfreie Stadt Freiburg im Breisgau . Im Westen bildet der Rhein die natürliche Grenze zu Frankreich mit dem dortigen Arondissement Sélestat innerhalb Département Bas Rhin . .

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Der Landkreis Emmendingen hat Anteil an Oberrheinischen Tiefebene und am Schwarzwald . Hier gehört vor allem das Tal Elz welche ein rechter Nebenfluss des Rheins ist zum Kreisgebiet.

Wirtschaft

Der Landkreis Emmendingen ist im Wesentlichen geprägt und weist nur eine geringe Industriedichte Diese befindet sich vor allem im Elztal Elektrotechnik)sowie rund um Emmendingen und Herbolzheim (Maschinenbau). Schwerpunkt der landwirtschaftlichen Tätigkeit ist der Weinanbau Weinorte: Endingen Malterdingen Sasbach).

Verkehr

Durch das Kreisgebiet führt die Bundesautobahn A 5 Basel - Karlsruhe und mehrere Bundesstraßen darunter die B 3 Basel-Karlsruhe und die B 294 Freiburg-Haslach im Kinzigtal. Ferner erschließen mehrere und Kreisstraßen den Landkreis.

Geschichte

Der Landkreis Emmendingen geht zurück auf alte Bezirksamt Emmendingen das nach dem Übergang Baden nach 1803 errichtet wurde. Im Laufe seiner Geschichte es mehrmals verändert (u.a. 1872 Aufhebung des Amtes Kenzingen und 1924 Aufhebung des Amtes Breisach) und 1936 in den Landkreis Emmendingen überführt. Gleichzeitig die meisten Orte des aufgelösten Amtes Waldkirch Bei der Kreisreform zum 1. Januar 1973 wurde der Landkreis zunächst nicht verändert. durch die Gemeindereform erfuhr er in den Folgejahren einen Zuwachs. Die ursprünglich Absicht den Landkreis Emmendingen dem Landkreis Lahr zu vereinigen wurde nicht Nach Abschluss der Gemeindereform umfasst der Landkreis 24 Gemeinden darunter 6 Städte und hiervon 1 " Große Kreisstadt " (Emmendingen; die Stadt Waldkirch hat 2003 Grenze von 20.000 Einwohner überschritten und könnte die 2. Große Kreisstadt werden). Größte Stadt Emmendingen kleinste Gemeinde ist Forchheim/Kaiserstuhl.

Politik

Der Landkreis wird vom Kreistag und vom Landrat verwaltet. Der Kreistag wird von den im Landkreis auf 5 Jahre gewählt. Dieses wählt den Landrat für eine Amtszeit von Jahren. Dieser ist gesetzlicher Vertreter und Repräsentant Landkreises sowie Vorsitzender des Kreistags und seiner Er leitet das Landratsamt und ist Beamter des Kreises. Zu Aufgabengebiet zählen die Vorbereitung der Kreistagssitzungen sowie Ausschüsse. Er beruft Sitzungen ein leitet diese vollzieht die dort gefassten Beschlüsse. In den hat er kein Stimmrecht. Sein Stellvertreter ist Erste Landesbeamte.

Die Landräte des Landkreises Emmendingen seit 1945:

Wappen

Beschreibung :
Gespalten und halb geteilt: vorn in ein roter Schrägbalken; hinten oben in Silber schwarzer Sechsberg unten in Blau ein silberner (Wappen-Verleihung 5. November 1956
Bedeutung :
Das Wappen symbolisiert die Herrschaften die das Kreisgebiet in früheren Jahrhunderten teilten das Baden (Schrägbalken) die Herren von Schwarzenberg ("Schwarzer und die Herren von Üsenberg (Flug).

Städte und Gemeinden

Städte (Einwohnerzahl am 30.6.2002)
  1. Elzach (7.017 Einwohner)
  2. Emmendingen (25.727)
  3. Endingen am Kaiserstuhl (8.786)
  4. Herbolzheim (9.476)
  5. Kenzingen (8.926)
  6. Waldkirch (19.961)
Verwaltungsgemeinschaften bzw. Gemeindeverwaltungsverbände
  1. Gemeindeverwaltungsverband "Denzlingen-Vörstetten-Reute" mit Sitz in Denzlingen; Mitgliedsgemeinden: Denzlingen und Vörstetten
  2. Gemeindeverwaltungsverband "Elzach" mit Sitz in Elzach; Mitgliedsgemeinden: Stadt und Gemeinden Biederbach und Winden im Elztal
  3. Vereinbarte Verwaltungsgemeinschaft der Stadt Emmendingen mit den Gemeinden Freiamt Malterdingen Sexau Teningen
  4. Gemeindeverwaltungsverband "Kenzingen-Herbolzheim" mit Sitz in Kenzingen; Mitgliedsgemeinden: Städte und Kenzingen sowie Gemeinden Rheinhausen und Weisweil
  5. Gemeindeverwaltungsverband "Nördlicher Kaiserstuhl" mit Sitz in Endingen; Mitgliedsgemeinden: Stadt und Gemeinden Bahlingen Forchheim/Kaiserstuhl Riegel Sasbach/Kaiserstuhl und
  6. Vereinbarte Verwaltungsgemeinschaft der Stadt Waldkirch mit den Gemeinden Gutach im Breisgau Simonswald
Gemeinden
  1. Bahlingen am Kaiserstuhl (3.698 Einwohner)
  2. Biederbach (1.724)
  3. Denzlingen (13.017)
  4. Forchheim/Kaiserstuhl (1.249)
  5. Freiamt (4.266)
  6. Gutach im Breisgau (4.428)
  7. Malterdingen (2.836)
  8. Reute im Breisgau (3.111)
  9. Rheinhausen (3.274)
  10. Riegel am Kaiserstuhl (3.481)
  11. Sasbach am Kaiserstuhl (3.295)
  12. Sexau (3.154)
  13. Simonswald (3.143)
  14. Teningen (11.812)
  15. Vörstetten (2.715)
  16. Weisweil (2.093)
  17. Winden im Elztal (2.784)
  18. Wyhl am Kaiserstuhl (3.651)

Sonstiges

Links


Stadt- und Landkreise in Baden-Württemberg :
Alb-Donau-Kreis | Baden-Baden | Biberach | Bodenseekreis | Böblingen | Breisgau-Hochschwarzwald | Calw | Emmendingen | Enzkreis | Esslingen | Freiburg im Breisgau | Freudenstadt | Göppingen | Heidelberg | Heidenheim | Heilbronn | Heilbronn | Hohenlohekreis | Karlsruhe | Karlsruhe | Konstanz | Lörrach | Ludwigsburg | Main-Tauber-Kreis | Mannheim | Neckar-Odenwald-Kreis | Ortenaukreis | Ostalbkreis | Pforzheim | Rastatt | Ravensburg | Rems-Murr-Kreis | Reutlingen | Rhein-Neckar-Kreis | Rottweil | Schwarzwald-Baar-Kreis | Schwäbisch Hall | Sigmaringen | Stuttgart | Tuttlingen | Tübingen | Ulm | Waldshut | Zollernalbkreis |




Bücher zum Thema Landkreis Emmendingen

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Landkreis_Emmendingen.html">Landkreis Emmendingen </a>