Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 17. September 2019 

Landkreis Freudenstadt


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Basisdaten
Bundesland : Baden-Württemberg
Regierungsbezirk : Karlsruhe
Verwaltungssitz: Freudenstadt
Fläche: 870 68 km²
Einwohner: 122.574 (30.09.2003)
Bevölkerungsdichte : 141 Einw./km²
KFZ-Kennzeichen : FDS
Website: www.landkreis-freudenstadt.de
Karte

Der Landkreis Freudenstadt ist gemessen an der Einwohnerzahl der Landkreis in Baden-Württemberg (kleiner ist lediglich der Hohenlohekreis ). Er gehört zur Region Nordschwarzwald im Regierungsbezirk Karlsruhe . Der Landkreis Freudenstadt grenzt im Westen den Ortenaukreis im Nordwesten an den Landkreis Rastatt im Norden an den Landkreis Calw im Osten an den Landkreis Tübingen und an den Zollernalbkreis und im Süden an den Landkreis Rottweil .

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Der Landkreis Freudenstadt hat fast ausschließlich am Mittleren Schwarzwald . Lediglich im Osten gehören einige Orte Gäu und im Südosten einige zum Albvorland. wird das Kreisgebiet kurz vom Neckar durchflossen.

Wirtschaft

Verkehr

Das Kreisgebiet wird nur an der von der Bundesautobahn A 81 Stuttgart - Singen berührt. Ansonsten ist es durch Bundes- und Kreisstraßen erschlossen. Eine wichtige Bundesstraße ist B 500 ("Schwarzwaldhochstraße") die von Baden-Baden kommend an der westlichen Kreisgrenze Richtung vorbeiführt.

Geschichte

Der Landkreis Freudenstadt geht zurück auf ehemalige württembergische Oberamt Freudenstadt welches 1806 / 07 anstelle des alten Oberamts Dornstetten geschaffen Bis 1938 veränderte es sich kaum und wurde in den Landkreis Freudenstadt überführt. Bei der Kreisreform zum 1. Januar 1973 wurde das Gebiet des Landkreises Freudenstadt große Teile des Landkreises Horb sowie um Orte der Kreise Wolfach (Baden) und Hechingen Der Kreis Horb war ebenfalls 1938 aus dem alten württembergischen Oberamt Horb und wurde zum 31. Dezember 1972 aufgelöst. Der südliche Teil kam seinerzeit Landkreis Rottweil. Der neue Landkreis Freudenstadt umfasst Abschluss der Gemeindereform noch 17 Gemeinden darunter 4 Städte hiervon wiederum 2 " Große Kreisstädte " (Freudenstadt und Horb am Neckar). Größte ist Horb am Neckar kleinste Gemeinde ist

Politik

Der Landkreis wird vom Kreistag und vom Landrat verwaltet. Der Kreistag wird von den im Landkreis auf 5 Jahre gewählt. Dieses wählt den Landrat für eine Amtszeit von Jahren. Dieser ist gesetzlicher Vertreter und Repräsentant Landkreises sowie Vorsitzender des Kreistags und seiner Er leitet das Landratsamt und ist Beamter des Kreises. Zu Aufgabengebiet zählen die Vorbereitung der Kreistagssitzungen sowie Ausschüsse. Er beruft Sitzungen ein leitet diese vollzieht die dort gefassten Beschlüsse. In den hat er kein Stimmrecht. Sein Stellvertreter ist Erste Landesbeamte.

Die Landräte des Landkreises Horb 1945-1972:

Die Landräte des Landkreises Freudenstadt seit 1945:

Wappen

Beschreibung :
In Gold ein linksgewendeter balzender rot schwarzer Auerhahn auf schwarzem Ast (Wappen-Verleihung 28.8.1926/3.9.1973)
Bedeutung :
Der Auerhahn symbolisiert den Schwarzwald in der Auerhahn beheimatet ist und die einstigen Jagdreviere im Kreisgebiet. Das bereits 1926 vom Oberamt Freudenstadt angenommene Wappen war seinerzeit das Kommunalwappen das nicht von einer Gemeinde geführt

Städte und Gemeinden

Städte (Einwohnerzahl am 30.6.2002)
  1. Alpirsbach (7.014 Einwohner)
  2. Dornstetten (7.948)
  3. Freudenstadt (23.804)
  4. Horb am Neckar (25.967)
Verwaltungsgemeinschaften bzw. Gemeindeverwaltungsverbände
  1. Gemeindeverwaltungsverband "Dornstetten" mit Sitz in Dornstetten; Mitgliedsgemeinden: Stadt und Gemeinden Glatten Schopfloch und Waldachtal
  2. Vereinbarte Verwaltungsgemeinschaft der Stadt Freudenstadt mit den Gemeinden Bad Rippoldsau-Schapbach und
  3. Vereinbarte Verwaltungsgemeinschaft der Stadt Horb am Neckar mit den Gemeinden Empfingen und Eutingen Gäu
  4. Vereinbarte Verwaltungsgemeinschaft der Gemeinde Loßburg mit der Gemeinde Betzweiler-Wälde
  5. Vereinbarte Verwaltungsgemeinschaft der Gemeinde Pfalzgrafenweiler mit den Gemeinden Grömbach und Wörnersberg
Gemeinden (Einwohnerzahl am 30.6.2002)
  1. Bad Rippoldsau-Schapbach 2.341(Einwohner)
  2. Baiersbronn (16.393)
  3. Betzweiler-Wälde (1.454)
  4. Empfingen (4.186)
  5. Eutingen im Gäu (5.360)
  6. Glatten (2.464)
  7. Grömbach (667)
  8. Loßburg (6.533)
  9. Pfalzgrafenweiler (6.922)
  10. Schopfloch (2.509)
  11. Seewald (2.453)
  12. Waldachtal (6.055)
  13. Wörnersberg (222)

Sonstiges

Links


Stadt- und Landkreise in Baden-Württemberg :
Alb-Donau-Kreis | Baden-Baden | Biberach | Bodenseekreis | Böblingen | Breisgau-Hochschwarzwald | Calw | Emmendingen | Enzkreis | Esslingen | Freiburg im Breisgau | Freudenstadt | Göppingen | Heidelberg | Heidenheim | Heilbronn | Heilbronn | Hohenlohekreis | Karlsruhe | Karlsruhe | Konstanz | Lörrach | Ludwigsburg | Main-Tauber-Kreis | Mannheim | Neckar-Odenwald-Kreis | Ortenaukreis | Ostalbkreis | Pforzheim | Rastatt | Ravensburg | Rems-Murr-Kreis | Reutlingen | Rhein-Neckar-Kreis | Rottweil | Schwarzwald-Baar-Kreis | Schwäbisch Hall | Sigmaringen | Stuttgart | Tuttlingen | Tübingen | Ulm | Waldshut | Zollernalbkreis |




Bücher zum Thema Landkreis Freudenstadt

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Landkreis_Freudenstadt.html">Landkreis Freudenstadt </a>