Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 24. August 2019 

Landkreis Löbau-Zittau


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Basisdaten
Bundesland : Sachsen
Regierungsbezirk : Dresden
Verwaltungssitz: Zittau
Fläche: 698 51 km²
Einwohner: 152.304 (31.12.2001)
Bevölkerungsdichte : 218 Einw./km²
KFZ-Kennzeichen : ZI
Website: http://www.lra-loebau-zittau.de
Karte

Der Landkreis Löbau-Zittau ist ein Landkreis im äußersten Osten des Bundeslandes Sachsen. sind im Norden der Niederschlesische Oberlausitzkreis und die kreisfreie Stadt Görlitz im Westen der Landkreis Bautzen . Östlich grenzt der Landkreis an die Polen ( Woiwodschaft Niederschlesien ) südlich an die Tschechische Republik .

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Bedeutende Flüsse sind: Neiße Mandau Löbauer Wasser Quellgebiet der Spree .

Zittauer Gebirge mit Lausche (793m) und Hochwald (749m).

siehe dazu auch: Liste der Landschaften in Sachsen Liste der Gewässer in Sachsen

Wirtschaft

Große Unternehmen der Branchen Textil Textilmaschinen- und Maschinenbau und Braunkohle-Tagebau haben zu DDR -Zeiten die Region geprägt. In Folge der Wiedervereinigung sind wie überall in den neuen Ländern fast alle bisherigen Industriebetriebe zusammengebrochen. Neuansiedlungen Neugründungen von Unternehmen finden aufgrund gesamtwirtschaftlicher Probleme Abgeschiedenheit und unzulänglicher Verkehrswege nicht im erhofften statt; dadurch liegt die Arbeitslosenquote im Landkreis Jahren deutlich über 20%. Die Zukunftshoffnungen der richten sich vor allem auf den Tourismus geplanten Neubau oder Ausbau der Bundesstraße 178 die EU-Osterweiterung durch die sich die Lage am zu einem strategischen Standortvorteil entwickeln könnte.

Verkehr

Bundesstraßen

  • B 6 Bautzen-Löbau-Görlitz
  • B 96 Zittau-Ebersbach-Oppach-Bautzen
  • B 98 Oppach-Bischofswerda
  • B 99 Zittau-Görlitz
  • B 178 Zittau-Herrnhut-Löbau

Grenzübergänge

für LKW:

  • Neugersdorf - Rumburg (Rumburk) (CZ)

für PKW:

  • Seifhennersdorf - Warnsdorf (Varnsdorf) (CZ)
  • Seifhennersdorf - Rumburg (Rumburk) (CZ)
  • Zittau/Friedensstraße - Poritsch (Porajów) (PL) - (Liberec) (CZ)
  • Zittau/Chopinstraße - Kleinschönau (Sieniawka) (PL)

für Radfahrer und Fußgänger:

  • Ostritz - Grunau (Krzewina Zgorzelecka) (Bahnhof)
  • Zittau/Hartau - Grottau (Hrádek nad Nisou)
  • Ebersbach - Georgswalde (Jiřikov) (CZ)
  • grenzüberschreitende Wanderwege im Zittauer Gebirge

Geschichte

Ende des 12. Jh. /Anfang des Jh. drangen bäuerliche Siedler in das Gebiet. entstehen in der Regel als Waldhufendörfer.

1346 schließen sich die Städte Zittau und mit Bautzen Görlitz Kamenz und Lauban zum Sechsstädtebund zusammen. Löbau wird Konventsstadt des Sechsstädtebundes.

1346 - 1635 gehört das Gebiet zum Königreich Böhmen Verbund des Markgrafentums Oberlausitz.

1635 Übergang in das Hoheitsgebiet Kursachsens.

16. Jh. Infolge des sprunghaften Aufschwungs Leineweberei werden neue Siedlungen angelegt; Zittau zählt den reichsten Grundbesitzern der südlichen Oberlausitz; die erlangt herausragende Bedeutung.

1722 Gründung von Herrnhut; Graf Zinzendorf ermöglicht und mährischen Glaubensflüchtlingen die Ansiedlung.

18./19. Jh. neue Dorfausbauten infolge Zustroms Glaubensflüchtlinge.

Mitte 19. Jh. Ersetzung der Hausweberei die kapitalistische Großproduktion; erneutes Einsetzen des Siedlungswachstums.

1850 - 1900 Zittau wird zum des Industriekapitalismus in der Oberlausitz; größere Eisenbahnbauten.

1854 Bau des gusseisernen Turmes auf dem Berg.

1859 Eröffnung der Eisenbahnlinie Zittau - Reichenberg

1888 Beginn des Fahrzeugbaus in Zittau.

1890 Die Schmalspurbahn Zittau - Oybin/Jonsdorf wird Betrieb genommen.

Anfang 20. Jh. Die Heimindustrie verliert Bedeutung; Konzentration der Bevölkerung in Ballungsgebieten mit Wirtschaftskraft infolge der technischen und industriellen Revolution.

1945 weitgehende Verschonung des Gebietes durch Zerstörungen des 2. Weltkrieges.

1969 Zittau wird zur Hochschulstadt.

ab 1989/90 einsetzender massiver Ausbau der und Umstrukturierungsprozess vor allem in der Wirtschaft

1994 Kreisgebietsreform. Kreissitz für die zusammengelegten Kreise und Zittau wird die Stadt Zittau.

1999 Gemeindegebietsreform. Die Zahl der Gemeinden wird von Eingemeindungen und Zusammenschlüssen um 8 verringert.

zur Geschichte siehe auch Oberlausitz

Sehenswürdigkeiten

  • Kloster St. Marienthal Ostritz
  • Mittelalterliche Fastentücher in der Kreuzkirche Zittau
  • Marstall (Salzhaus) Zittau
  • Viadukte in Obercunnersdorf und Zittau
  • Gusseiserner Turm auf dem Löbauer Berg ( Löbau )
  • Burgruine Oybin
  • Zinzendorfplatz Herrnhut
  • Scharoun-Villa in Löbau
  • Spreequelle am Kottmar
  • Bockwindmühlen Kottmarsdorf und Oderwitz
  • Umgebindehäuser als regionaltypische Bauweise
  • Zittauer Gebirge
  • Lausitzer Bergland

Wappen

...

Städte und Gemeinden

Städte
¹ Mitgliedsgemeinde einer Verwaltungsgemeinschaft
  1. Bernstadt auf dem Eigen ¹
  2. Ebersbach/Sachsen
  3. Herrnhut ¹
  4. Löbau ¹
  5. Neugersdorf
  6. Neusalza-Spremberg ¹
  7. Ostritz
  8. Seifhennersdorf
  9. Zittau
Verwaltungsverbände und Verwaltungsgemeinschaften mit ihren Mitgliedsgemeinden
  1. Verwaltungsgemeinschaft Bernstadt/Schönau-Berzdorf
    1. Bernstadt auf dem Eigen Stadt
    2. Schönau-Berzdorf auf dem Eigen
  2. Verwaltungsgemeinschaft Herrnhut
    1. Berthelsdorf
    2. Großhennersdorf
    3. Herrnhut Stadt
    4. Strahwalde
  3. Verwaltungsgemeinschaft Löbau
    1. Großschweidnitz
    2. Lawalde
    3. Löbau Stadt
    4. Rosenbach
  4. Verwaltungsgemeinschaft Neusalza-Spremberg
    1. Dürrhennersdorf
    2. Friedersdorf
    3. Neusalza-Spremberg Stadt
    4. Schönbach
  5. Verwaltungsgemeinschaft Olbersdorf
    1. Bertsdorf-Hörnitz
    2. Jonsdorf Kurort
    3. Olbersdorf
  6. Verwaltungsgemeinschaft Beiersdorf-Oppach
    1. Beiersdorf
    2. Oppach
Gemeinden
(soweit nicht Mitglied in einer Verwaltungsgemeinschaft)
  1. Eibau
  2. Großschönau
  3. Hainewalde
  4. Hirschfelde
  5. Leutersdorf
  6. Mittelherwigsdorf
  7. Niedercunnersdorf
  8. Obercunnersdorf
  9. Oderwitz
  10. Oybin
  11. Schlegel

Sonstiges

  • Hochschule Zittau/Görlitz (FH)

Weblinks


Landkreise und Kreisfreie Städte in Sachsen :
Annaberg | Aue-Schwarzenberg | Bautzen | Chemnitz (Stadt) | Chemnitzer Land | Delitzsch | Döbeln | Dresden (Stadt) | Freiberg | Görlitz (Stadt) | Hoyerswerda (Stadt) | Kamenz | Leipzig (Stadt) | Leipziger Land | Löbau-Zittau | Meißen | Mittlerer Erzgebirgskreis | Mittweida | Muldentalkreis | Niederschlesischer Oberlausitzkreis | Plauen (Stadt) | Riesa-Großenhain | Sächsische Schweiz | Stollberg | Torgau-Oschatz | Vogtlandkreis | Weißeritzkreis | Zwickau (Stadt) | Zwickauer Land



Bücher zum Thema Landkreis Löbau-Zittau

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Landkreis_L%F6bau-Zittau.html">Landkreis Löbau-Zittau </a>