Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 23. Juli 2019 

Landkreis Lindau (Bodensee)


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Basisdaten
Bundesland : Bayern
Regierungsbezirk : Schwaben
Verwaltungssitz: Lindau (Bodensee)
Fläche: 323 35 km²
Einwohner: 77.106 (31.12.2000)
Bevölkerungsdichte : 238 Einw./km²
KFZ-Kennzeichen : LI
Website: http://www.landkreis-lindau.de
Karte

Der Landkreis Lindau (Bodensee) ist ein Landkreis im Südwesten des Regierungsbezirks Schwaben in Nachbarkreise sind im Norden die baden-württembergischen Landkreise Bodenseekreis und Ravensburg im Osten der Landkreis Unterallgäu und im Süden das österreichische Bundesland Vorarlberg . Ferner hat der Kreis im Südwesten natürliche Grenze am Ufer des Bodensees an die Kreisstadt auf einer Halbinsel im See

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Der Landkreis besteht im Südwesten aus Ufern des Obersees des östlichen und tiefsten des Bodensees. Auf einer Insel im See sich die Altstadt der Kreisstadt Lindau (Bodensee) . Nach Westen folgen Bad Schachen (ein von Lindau) Wasserburg (Bodensee) und Nonnenhorn. Die Uferorte sind neben Fremdenverkehr auch von der Fischerei und dem Weinanbau geprägt der vor allem in Nonnenhorn am Hoyerberg bei Lindau betrieben wird. Nach schließt sich ein Hügelland an das aus Endmoränen und Drumlins Der östliche Teil wird das Westallgäu geprägt. Der Bergrücken des Pfänders in nordnordöstlicher Richtung die Höhen liegen meist 700-800 m ü. NN. Nach Osten folgen parallel zum Pfänderrücken verlaufende Bergkämme. Geologisch sind vor allem durch tertiäre Nagelfluh -Gesteine geprägt. Höchste Erhebung ist die Kalzhofener mit 1118 m. Durch die erheblichen Höhenunterschiede es im Landkreis deutliche klimatische Unterschiede: Während Bodensee bereits die Obstbäume blühen und Temperaturen 25 °C erreicht werden kann man im noch meterhohen Schnee vorfinden. Am Pfänderrücken kommt zu Steigungsregen daher sind dort die Jahresniederschläge höchsten (deutlich über 1000 mm / a) es im Westen und Osten trockener ist 800 mm/a). Das Westallgäu ist durch eine Sonnenscheindauer (bis 2000 Stunden pro Jahr) gekennzeichnet.

Wirtschaft

Traditionell dominiert im westlichen Teil der während die Landwirtschaft des Westallgäus vor allem Viehzucht geprägt ist. Der Tourismus hat in den letzten 100 Jahren an Bedeutung gewonnen. Im Westen speziell am überwiegen Sommergäste im Osten der Skitourismus im und Wander- und Kurtourismus im Sommer. Industriezentren Lindau (u.a. Obstsaftherstellung durch Lindavia Maschinenbau) und (Textilindustrie vor allem Hüte).

Verkehr

Der Landkreis ist durch eine Autobahnen München und Norddeutschland sowie dem westlichen Bodenseegebiet Österreich verbunden. Eine Eisenbahnhauptstrecke verläuft von Lindau Westen Richtung Friedrichshafen / Stuttgart / Basel über Bregenz zum Arlberg und in das Österreich sowie in die Schweiz eine über nach Kempten und München. Eine Nebenstrecke geht Memmingen nach München. Durch die Bodenseeschiffe ist Landkreis mit Österreich der Schweiz und Baden-Württemberg verbunden.

Geschichte

Der Landkreis war - wie das Bodenseegebiet und Allgäu in vorgeschichtlicher Zeit von Kelten besiedelt. Aus dieser Zeit existieren noch Fluchtburgen die aber kaum noch erhalten sind. v. Chr. eroberten die Römer das Gebiet und verleibten es der Rhätien ein. In Lindau bestand eine römische archäologische Funde sind im Kreisgebiet jedoch selten. dem 3. Jahrhundert kam es zu vermehrten Einfällen von die das Gebiet nach dem Ende des Reiches besiedelten. Die Christianisierung erfolgte insbesondere durch St. Gallus und St. Magnus. Die ersten urkundlichen von frühmittelalterliche Siedlungen betreffen Wasserburg (Bodensee) (784) Lindenberg (857) Opfenbach (872) Weiler im Allgäu Das Gebiet war überwiegend unter der Herrschaft Klosters St. Gallen Teile gehörten dem Kloster Mehrerau bei Bregenz . Den größten Aufschwung nahm Lindau (Bodensee) urkundlich zuerst 1241 erwähnt das im 13. Jahrhundert zur Freien Reichsstadt und insbesondere durch den Handel wohlhabend Im späten Mittelalter gingen die ländlichen Gebiete die Herrschaft des Hauses Montfort der Fugger und der Habsburger über die im 18. Jahrhundert mehr als die Hälfte des Kreisgebietes

Durch Napoleon Bonaparte erfolgte eine Neuordnung. 1802 verlor Lindau die Reichsfreiherrlichkeit (Status als Freie Reichsstadt) 1806 erhielt Bayern das Landkreisgebiet das als Lindau verwaltet wurde. 1824 wurde das erste Lindauer Dampfschiff Max Joseph in Dienst gestellt damit war Lindau das Schiffahrtsnetz angeschlossen 1835 wurde die Lindauer Dampfboot AG gegründet später von den Königlich Bayerischen Staatsbahnen übernommen Die Eisenbahnstrecke Lindau-Augsburg die lange Zeit das Rückgrat des Kreises bildete wurde ab 1844 projektiert. In ihrem Verlauf entstand bei der damals größte Eisenbahndamm der Welt. Die erfolgte 1853 damit war der Landkreis an das Schienennetz angeschlossen Bayern erhielt den Anschluss an Seeweg in die Schweiz. Mit der Bahnlinie ( 1872 war das Kreisgebiet auch per Bahn Österreich verbunden. 1874 wurde die Eisenbahn-Trajekt-Linie Lindau-Romanshorn eingerichtet. Weiler durch eine Nebenbahn 1897 an die Hauptstrecke bei Röthenbach angeschlossen. 1899 erfolgte der Lückenschluss Friedrichshafen-Wasserburg-Lindau. 1901 folgte die Lokalbahn Röthenbach-Lindenberg-Scheidegg ( Scheidegger Moosrutsche ).

1938 wurde das Bezirksamt in Landkreis Lindau Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das Landkreisgebiet der französischen Besatzungszone und gemeinsam mit Württemberg verwaltet während der Rest Bayerns zur Besatzungszone gehörte. Der Landkreis hatte damit eine Verwaltungschef war der Kreispräsident. Der Landkreis Lindau mit drei Delegierten in der beratenden Versammlung vertreten. Die vollständige Rückgliederung des Landkreises nach erfolgte am 1. September 1955.

Wappen

(hier Bild des Wappens einfügen) ...

Städte und Gemeinden

Städte
  1. Lindau (Bodensee) Große Kreisstadt (23874)
  2. Lindenberg im Allgäu (11505)
Marktgemeinden
  1. Heimenkirch (3573)
  2. Scheidegg (4104)
  3. Weiler-Simmerberg (6418)
Verwaltungsgemeinschaften
  1. Röthenbach (Allgäu)
    1. Gestratz (1171)
    2. Grünenbach (1284)
    3. Maierhöfen (1489)
    4. Röthenbach (Allgäu) (1701)
  2. Sigmarszell
    1. Hergensweiler (1680)
    2. Sigmarszell (2544)
    3. Weißensberg (2544)
  3. Stiefenhofen
    1. Oberreute (1492)
    2. Stiefenhofen (1724)
Gemeinden
  1. Bodolz (3005)
  2. Hergatz (2264)
  3. Nonnenhorn (1503)
  4. Opfenbach (2202)
  5. Wasserburg (Bodensee) (3029)
Keine Gemeindefreien Gebiete
(alle Einwohnerzahlen Stand: 31.12.2000)

Links


Landkreise und Kreisfreie Städte in Bayern :
Aichach-Friedberg | Altötting | Amberg | Amberg-Sulzbach | Ansbach (Stadt) | Ansbach (Land) | Aschaffenburg (Stadt) | Aschaffenburg (Land) | Augsburg (Stadt) | Augsburg (Land) | Bad Kissingen | Bad Tölz-Wolfratshausen | Bamberg (Stadt) | Bamberg (Land) | Bayreuth (Stadt) | Bayreuth (Land) | Berchtesgadener Land | Cham | Coburg (Stadt) | Coburg (Land) | Dachau | Deggendorf | Dillingen | Dingolfing-Landau | Donau-Ries | Ebersberg | Eichstätt | Erding | Erlangen | Erlangen-Höchstadt | Forchheim | Freising | Freyung-Grafenau | Fürstenfeldbruck | Fürth (Stadt) | Fürth (Land) | Garmisch-Partenkirchen | Günzburg | Haßberge | Hof (Stadt) | Hof (Land) | Ingolstadt | Kaufbeuren | Kelheim | Kempten | Kitzingen | Kronach | Kulmbach | Landsberg/Lech | Landshut (Stadt) | Landshut (Land) | Lichtenfels | Lindau | Main-Spessart | Memmingen | Miesbach | Miltenberg | Mühldorf/Inn | München (Stadt) | München (Land) | Neuburg-Schrobenhausen | Neumarkt/Opf. | Neustadt/Aisch-Bad Windsheim | Neustadt/Waldnaab | Neu-Ulm | Nürnberg | Nürnberger Land | Oberallgäu | Ostallgäu | Passau (Stadt) | Passau (Land) | Pfaffenhofen/Ilm | Regen | Regensburg (Stadt) | Regensburg (Land) | Rhön-Grabfeld | Rosenheim (Stadt) | Rosenheim (Land) | Roth | Rottal-Inn | Schwabach | Schwandorf | Schweinfurt (Stadt) | Schweinfurt (Land) | Starnberg | Straubing | Straubing-Bogen | Tirschenreuth | Traunstein | Unterallgäu | Weiden/Opf. | Weilheim-Schongau | Weißenburg-Gunzenhausen | Wunsiedel | Würzburg (Stadt) | Würzburg (Land)




Bücher zum Thema Landkreis Lindau (Bodensee)

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Landkreis_Lindau_(Bodensee).html">Landkreis Lindau (Bodensee) </a>