Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 21. September 2019 

Landkreis Mayen-Koblenz


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Basisdaten
Bundesland : Rheinland-Pfalz
ehem. Regierungsbezirk : Koblenz
Verwaltungssitz: Koblenz
Fläche: 817 06 km²
Einwohner: 210.000 (2002?)
Bevölkerungsdichte : 257 Ew./km²
KFZ-Kennzeichen: MYK
Website: http://www.kvmyk.de/
Karte

Der Landkreis Mayen-Koblenz ist ein Landkreis in der nördlichen Mitte von Rheinland-Pfalz . Er grenzt im Westen an den Landkreis Daun und an den Landkreis Ahrweiler im Norden an den Landkreis Neuwied im Osten an den Westerwaldkreis an die kreisfreie Stadt Koblenz und an den Rhein-Lahn-Kreis und im Süden an den Rhein-Hunsrück-Kreis und an den Landkreis Cochem-Zell .

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Der Landkreis Mayen-Koblenz erstreckt sich entlang Rheins und der Mosel. Diese bildet die natürliche Kreisgrenze. Das Hauptgebiet des Kreises liegt jedoch gehören auch einige Gemeinden nordöstlich von am rechten Rheinufer zum Kreisgebiet. Hier befinden die Ausläufer des Westerwalds. Das linksrheinische Gebiet das sog. "Maifeld" sowie und die Hohe mit der "Hohen Acht" an der norwestlichen

Geschichte

Das Gebiet des heutigen Landkreises Mayen-Koblenz vor 1800 in zahlreiche Herrschaftsgebiete zersplittert von die Kurfüsten von Trier und Köln die Anteile hatten. Mayen war Sitz eines kurtrierischen Rhens und Andernach gehörten zu Köln. Während französischen Besetzung unter Napoleon war das Gebiet Teil des Departenments mit Sitz in Koblenz. Nach dem Wiener Kongress 1815 kam das Gebiet zu Preußen . 1816 wurden die beiden Kreise Mayen Koblenz innerhalb der Provinz Großherzogtum Niederrhein (ab Rheinprovinz ) gebildet. 1946 wurden beide Kreise Bestandteil Regierungsbezirks Koblenz im Land Rheinland-Pfalz. Bei der Kreisreform 1969 wurden die beiden Kreise zusammen gelegt bald darauf die Ausgabe des amtlichen Zulassungskennzeichen eingestellt und das neue Kennzeichen MYK eingeführt Koblenz als kreisfreie Stadt behielt trotz Sitz Kreisverwaltung Mayen-Koblenz das Zulassungskennzeichen KO.

Wappen

Beschreibung :
In Grün ein silberner Wellenbalken begleitet von einer goldenen Krone unten von einem Maienbaum. (Wappen-Genehmigung 27.4.1971)
Bedeutung :
Die Krone verweist auf den Königstuhl wo früher die deutschen Könige gewählt wurden Wellenbalken symbolisiert den Rhein und die Mosel Maienbaum als sog. "redendes Symbol" steht für Landwirtschaft im Keis Mayen-Koblenz. Die Wappensymbole waren Bestandteile der früheren Kreiswappen.

Verkehr

Durch das Kreisgebiet führen die Bundesautobahnen A 61 Koblenz-Köln und A 48 Ferner durchziehen mehrere Bundesstraßen und Kreisstraßen das Kreisgebiet darunter die 9 Koblenz-Bonn und die B 258.

Städte und Gemeinden

Verbandsfreie Städte und Gemeinden
  1. Andernach Große kreisangehörige Stadt
  2. Bendorf
  3. Mayen Große kreisangehörige Stadt

Sonstige Städte
  1. Mendig
  2. Mülheim-Kärlich
  3. Münstermaifeld
  4. Polch
  5. Rhens
  6. Vallendar
  7. Weißenthurm
Verbandsgemeinden (82 Ortsgemeinden )
  • Maifeld
    • Einig Gappenbach Gering Gierschnach Kalt Kerben Kollig Mertloch Stadt Münstermaifeld Naunheim Ochtendung Pillig Stadt Polch Rüber Welling Wierschem
  • Mendig
    • Bell bei Mendig Stadt Mendig Rieden (Eifel) Volkesfeld
  • Pellenz
    • Kretz Kruft Nickenich Plaidt Saffig
  • Rhens
    • Brey Stadt Rhens Spay Waldesch
  • Untermosel
    • Alken (Untermosel) Brodenbach Burgen (Mosel) Dieblich Hatzenport Lehmen Löf Macken Niederfell Nörtershausen Oberfell Winningen Wolken (Gemeinde)
  • Vallendar
  • Vordereifel (früher Mayen-Land)
    • Acht (Eifel) Anschau Arft Baar bei Mayen Boos (Eifel) Ditscheid Ettringen (Eifel) Hausten Herresbach Kehrig Kirchwald Kottenheim Langenfeld bei Mayen Langscheid Lind Luxem Monreal Münk Nachtsheim Reudelsterz Sankt Johann Siebenbach Virneburg Weiler bei Mayen Weilschenbach
  • Weißenthurm

Internet-Adressen

Offizielle Website


Landkreise und Kreisfreie Städte in Rheinland-Pfalz :
Ahrweiler | Altenkirchen | Alzey-Worms | Bad Dürkheim | Bad Kreuznach | Bernkastel-Wittlich | Birkenfeld | Bitburg-Prüm | Cochem-Zell | Daun | Donnersbergkreis | Frankenthal (Pfalz) | Germersheim | Kaiserslautern | Kaiserslautern | Koblenz | Kusel | Landau in der Pfalz | Ludwigshafen am Rhein | Mainz | Mainz-Bingen | Mayen-Koblenz | Neustadt an der Weinstraße | Neuwied | Pirmasens | Rhein-Hunsrück-Kreis | Rhein-Lahn-Kreis | Rhein-Pfalz-Kreis | Speyer | Südliche Weinstraße | Südwestpfalz | Trier | Trier-Saarburg | Westerwaldkreis | Worms | Zweibrücken




Bücher zum Thema Landkreis Mayen-Koblenz

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Landkreis_Mayen-Koblenz.html">Landkreis Mayen-Koblenz </a>