Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 22. Juli 2019 

Lawine


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Abgang einer Staublawine
Foto: National Park Service


Abrissbereich eines Schneebretts
Foto: NOAA
Lawinen sind große Massen von Eis oder Schnee die von Bergen ins Tal gleiten stürzen. Der Begriff Lawine wird heute oft auch im Zusammenhang anderen abrutschenden Materialen verwendet z.B. Gerölllawine Schlammlawine Ferner gibt es in der Physik verschiedene Vorgänge wie Durchbruchvorgänge in Halbleitern Gasen die als Lawine bezeichnet werden (Elektronenlawine Lawineneffekt ).

Lawinen im eigentlichen Sinn zählen zu Naturkatastrophen .

Inhaltsverzeichnis
1 Weblinks

Geschichtliches

Das Wort Lawine leitet sich vermutlich von den lateinischen Wörtern labi (herab gleiten) oder labes (Sturz Fall) ab und wurde aus Schweizerdeutschen (Lauwine) übernommen.

Seit der Mensch den alpinen Lebensraum war er von Lawinen bedroht. Ursprünglich betraf vor allem Heerzüge die die Alpen überquerten. Hannibal verlor auf seiner Alpenüberquerung die Hälfte Soldaten durch Lawinen.

Früher dachte man Lawinen würden von oder Geistern ausgelöst oder wären eine Strafe Im Spätmittelalter erkannt man dass Lawinen durch Ereignisse entstehen wie z.B. laute Geräusche oder das Werfen von Objekten (Schneebälle) auf einen Hang.

Heute werden Lawinen wissenschaftlich erforscht durch Computersimulationen oder Feldforschung mit künstlich ausgelösten Lawinen Man hat erkannt dass eine Vielzahl von bei der Entstehung von Lawinen eine Rolle z.B. Temperatur Schneebeschaffenheit Schneehöhe oder Neigungswinkel des

Begriffe

Da sich die Vorgänge bei Schneelawinen voneinander unterscheiden können gibt es unterschiedliche Begriffe:

Entstehung

  • Schneebrett(lawine) : Hier bricht der Schnee an breiter an einer scharf begrenzten Kante ab. Die Lawinen sind von diesem Typ.
  • Lockerschneelawine : Sie beginnt an einer ganz kleinen Die herabrollenden Schneeteilchen reißen weitere Teilchen mit so dass sich die Lawine laufend verbreitert eine fächer- oder birnenförmige Spur hinterlässt.

Fortbewegung

  • Fließlawine : Der Schnee rutscht über den Boden dabei aufgewirbelt zu werden
  • Staublawine : Ist der Schnee trocken kann aus Fließlawine bei genügender Geschwindigkeit eine Staublawine entstehen. bildet sich ein Luftwirbel durch den die auf einem Luftkissen zu Tal gleitet. Bei Staublawinen können Windgeschwindigkeiten bis 350 km/h entstehen.

Gleitfläche

Von einer Oberlawine spricht man wenn eine obere Schneeschicht einer darunterliegenden abrutscht. Wird dagegen die ganze zu Tal gerissen so dass der Boden wird bezeichnet man die Lawine als Grundlawine .

Weiter unterscheidet man je nach Schneeart Nassschnee- und Trockenschneelawinen sowie nach nach der Bahnlänge zwischen Hanglawinen die bereits am Hang zum Stillstand und Tallawinen die bist zum tiefsten Punkt rutschen.

Lawinengefährdungen weden in einer Skala von angegeben wobei eine Einschätzung mit den Schulnoten sein kann: schon bei Stufe 3 besteht Gefahr.

Weblinks




Bücher zum Thema Lawine

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Lawine.html">Lawine </a>