Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 21. November 2019 

Lebensrettender Handgriff


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Der lebensrettende Handgriff dient zum freimachen und freihalten der Atemwege eines bewusstlosen Patienten.

Verlegung der Atemwege am Kopfschnittmodell

  

Gefahr

Bei der Bewusstlosigkeit erschlafft die Muskulatur des Patienten. Es besteht die Gefahr der Patient an seiner eigenen Zunge erstickt diese durch den nach unten falllenden Zungengrund Atemwege verlegt ( Glossoptose ).

Durchführung des lebensrettenden Handgriffs

Um die Atemwege frei zu machen der Helfer den auf dem Rücken oder Seitenlage liegenden Patienten an Stirn und Kinn Kinn und Unterkiefer an und beugt den Kopf vorsichtig hinten.

Freie Atemwege am Kopfschnittmodell

Geschichte

Der lebensrettende Handgriff geht zurück auf Chirurgen Jacob H. Esmarch ( Oslo * 1842 - † 1888 ) ( siehe auch: Esmarch-Heiberg-Handgriff).

Siehe auch:




Bücher zum Thema Lebensrettender Handgriff

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Lebensrettender_Handgriff.html">Lebensrettender Handgriff </a>