Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 14. Oktober 2019 

Letale Dosis


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Eine letale Dosis ist die für ein bestimmtes Individuum Menge eines bestimmten Stoffes oder einer bestimmten Strahlung. Zum Beispiel bei einem erwachsenen Menschen die letale Dosis von Kaliumcyanid (Zyankali) bei etwa 140 Milligramm.

Da wissenschaftliche Vergiftungsversuche mit tödlichem Ausgang wiederholbar sind wird die letale Dosis in Regel nicht direkt ermittelt. Stattdessen wird im Tierversuch der so genannte LD 50 -Wert bestimmt die Menge die bei einmaliger den Tod von 50% der Versuchstiere zur Folge Der LD 50 ist ein Maß für die akute Giftigkeit ( Toxizität ) einer chemischen Substanz (wie z.B. eines Medikaments ) und wird üblicherweise in "mg/kg Körpergewicht" Das Maß wird seit 1927 benutzt und basiert auf einer Idee Pharmakologen John William Trevan.

Da sich die toxische Wirkung von zwischen verschiedenen Tierarten (und damit auch zwischen und Mensch) stark unterscheiden kann und die daher nur bedingt übertragbar sind ist die aus der Sicht des Tierschutzes fragwürdig.

Siehe auch: Dosisbegriffe Toxikologie Gift



Bücher zum Thema Letale Dosis

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Letale_Dosis.html">Letale Dosis </a>