Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 20. August 2019 

Leukozyt


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Leukozyten (auch als Myelozyten bezeichnet) sind zelluläre des Blutes und bilden die Masse der "weißen

Inhaltsverzeichnis

Aufgaben

Die Leukozyten nehmen in aller Regel in sich auf ( Phagozytose ) und zersetzen sie mit Hilfe von Enzymen . Dabei entsteht in aller Regel Eiter als Zerfallsprodukt. Die Leukozyten zählen zur Abwehr.

Bildungsort und Morphologie

Die Leukozyten werden im Knochenmark der Röhrenknochen (Oberarme und Beine) sowie in den (Brustbein und Becken) gebildet. Sie durchlaufen dabei "Reifungsstadien" bevor sie in das periphere Blut

Die Zellen sind kernhaltig und werden ihrer Farbe in der Pappenheim-Färbung wie folgt

  • eosinophile Leukozyten - mit rotem Zellplasma ( Eosin ist ein roter Farbstoff)
  • neutrophile Leukozyten - mit blasblauem Zellplasma
  • basophile Leukozyten - mit dunkelblauem Zellplasma

Erkrankungen

Die Anzahl der Leukozyten ist bei häufig erhöht. Bei starker Erhöhung der Leukozytenzahl in aller Regel eine Leukozyten- Leukämie (myeloische Leukämie) vor. Dabei treten sog. und somit auch funktionsuntüchtige Zellen aus dem im Blut auf. Die medizinische Folge sind Anfälligkeiten für (banale) Infektionen.

Sonstiges

Im Gegensatz zu den roten Blutkörperchen beinhalten Leukozyten die Erbinformationen ( DNS ) des jeweiligen Menschen oder Tieres.

Eine verminderte Anzahl von Leukozyten kann erhebliche Blutverluste oder erheblichen Verbrauch von Leukozyten durch massiven Befall mit Bakterien auftreten.

Die Normalwerte der Leukozyten stehen in Tabelle bei Labormedizin .

Siehe auch: Lymphozyt



Bücher zum Thema Leukozyt

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Leukozyt.html">Leukozyt </a>