Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 18. August 2019 

Levon Helm


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Mark Levon Helm (* 26. März 1940 in Marvell/ Arkansas ) ist ein US-amerikanischer Musiker. Bekannt wurde als Musiker bei Ronnie Hawkins und später als Gründungsmitglied von The Band . Helm singt den Blues spielt aber Schlagzeug und Mandoline .

Nachdem er Elvis Presley gesehen hatte wollte Levon Helm unbedingt Rock'n'Roll machen. Eines seiner Vorbilder war Bo Diddley . Er zog um nach Memphis wo das 17jährige Multitalent 1957 von Ronnie Hawkins entdeckt und unter Fittiche genommen wurde. Helm spielte das Schlagzeug bei den Aufnahmen der Hawkins-Hits Mary Lou und Forty Days .

Obwohl er die Schule noch nicht hatte folgte er diesem 1958 nach Toronto . 1963 verliess er gemeinsam mit Rick Danko Hudson Richard Manuel und Robbie Robertson Ronnie um zuerst als Levon and the Hawks und später als The Band in die Geschichte der Rockmusik einzugehen.

Auf Tour mit Dylan hatte Helm genug von der "elektrischen" Musik und verliess und The Band 1965 . Er kehrte nach Arkansas zurück und das Musik-Business endgültig hinter sich lassen. Mitte 1967 holte ihn jedoch The Band zurück sie anfingen am Studio-Album Music From Big Pink zu arbeiten. Sie brauchten Helm seine Stimme und seine Perkussion.

Nach The Last Waltz 1976 blieb es nicht lange ruhig um Helm. Bereits 1977 nahm er sein erstes Solo-Album Levon Helm and the RCO All Stars ) auf gefolgt von Levon Helm 1978 . 1980 und 1982 folgten zwei weitere Solo-Alben.

1983 versuchten die ehemaligen Mitglieder von The ein Comeback ohne Robbie Robertson. Nach Richard Selbstmord 1986 trennten sie sich wieder und gingen Wege bis 1993 ein neues Album von The Band Levon Helm hatte unterdessen sein eigenes Plattenstudio Woodstock New York eröffnet. Ebenfalls 1993 erschien Autobiographie "This Wheel's On Fire" .

Heute spielt Levon Helm erneut in Band Levon Helm and the Barn Burners mit seiner Tochter Amy am Keyboard als Sängerin.

Diskographie

Siehe auch die Alben von The Band .

  • Levon Helm & the RCO All (1977)
  • Levon Helm (1978)
  • American Son
  • Levon Helm (1982)
  • Souvenir (with The Crowmatix)
  • The Ties That Bind 1975 -



Bücher zum Thema Levon Helm

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Levon_Helm.html">Levon Helm </a>