Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 23. September 2019 

Liaison


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Liaison das französische Wort für 'Bindung' bezeichnet der Umgangssprache eine kurzzeitige Liebesbeziehung. Das Wort wurde dieser Bedeutung geläufig durch den Roman Les liaisons dangereuses ('Gefährliche Liebschaften') von Choderlos de Laclos.

Im Französischen (und anderen Sprachen) bezeichnet Liaison das Auftreten von (in anderen Kontexten) vorhandenen Konsonanten am Wortende wenn das folgende mit einem Vokal anlautet und mit dem eine phonetische Einheit bildet. Es handelt sich ein Sandhi-Phänomen.

Man unterscheidet:

  • die obligatorische Liaison:
    • Innerhalb der Nominalgruppe ist die Liaison obligatorisch dem Nomen vorausgehenden Determinanten und dem Nomen (auch den Determinanten);
    • nach Präpositionen
    • zwischen einem Personalpronomen bzw. einem Indefinitpronomen und Verb
    • nach modifizierendem einsilbigen Adverb
    • in festen Wendungen
    • nach dont und quand (außer wenn ein Verb folgt);
  • die verbotene Liaison:
    • innerhalb der Nominalgruppe vor nachgestelltem Adjektiv im Singular
    • vor präpositionaler Ergänzung innerhalb von Nominalgruppen
    • zwischen Nomen und Verb
    • zwischen Interrogativpronomen und Verb
    • nach der Endung der zweiten Person
    • in einigen speziellen Fällen.
  • die fakultative Liaison: Sofern die Liaison verboten oder nötig ist kann sie vor in gepflegter Sprache durchgeführt werden. Besonders häufig sie beim metrischen Vortrag ( Gedichte Lieder ).




Bücher zum Thema Liaison

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Liaison.html">Liaison </a>