Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 21. September 2019 

Liechtenstein


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Dieser Artikel befasst sich mit dem Fürstentum Weiteres siehe Liechtenstein (Begriffsklärung) .


( Details ) (Details)

Amtssprache Deutsch
Hauptstadt Vaduz
Staatsform Konstitutionelle Erbmonarchie
Fürst Hans-Adam II.
Regierungschef Otmar Hasler
Fläche 160 km²
Einwohnerzahl 32.528
Bevölkerungsdichte 205 Einwohner pro km²
Staatsgründung 1866 (Selbstständigkeit)
Währung Schweizer Franken
Zeitzone UTC +1
Nationalhymne Oben am jungen Rhein
Nationalfeiertag 15. August
Kfz-Kennzeichen FL
Internet-TLD .li
Vorwahl +423
Das Fürstentum Liechtenstein liegt in Mitteleuropa zwischen Österreich und der Schweiz am Ostufer des Rheintals .

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Siehe auch:

Das Fürstentum ist hervorgegangen aus dem der Grafschaften Schellenberg ( 1699 ) und Vaduz ( 1712 ) durch die Fürsten von Liechtenstein. Kaiser Karl VI. (HRR) erhob die Grafschaften 1719 zum reichsunmittelbaren Fürstentum im Besitz und Namen der Fürsten von Liechtenstein.

Nach dem Ende des HRR wurde Fürstentum Liechtenstein ab 1806 als souveräner Staat in den Rheinbund und ab 1815 Mitglied im Deutschen Bund. Nach dessen 1866 blieb es ein unabhängiger deutscher Staat. zum 1. Weltkrieg war Liechtenstein über ein stark mit dem Kaiserreich Österreich-Ungarn verbunden. Nach Auflösung und Aufteilung in mehrere Einzelstaaten verbündete Liechtenstein mit der Schweiz übernahm dessen Währung Schweizer Franken und ging eine Zollunion ein. 2.Weltkrieg blieb es -wie die Schweiz- wegen politischen Neutralität verschont. Liechtenstein erlebte danach begünstigt niedrige Steuern und der Neutralitätspolitik einen wirtschaftlichen

2003 trat nach heftigen Kontroversen eine vom bestätigte neue Verfassung in Kraft. Am 15. August 2003 kündigte Fürst Hans-Adam II. zudem an Amtsgeschäfte ab dem 15.8.2004 seinem Sohn Erbprinz von und zu Liechtenstein zu übertragen. Der geht allerdings erst nach dem Ableben des auf den Sohn über.

Politik

Die Staatsform Liechtensteins ist eine konstitutinelle Der aktuelle Regent Liechtensteins ist seit 1989 Fürst Hans Adam II. von Liechtenstein .

Die Legislative liegt beim Landtag bestehend aus 25 Abgeordneten die nach Verhältniswahlrecht für vier Jahre vom Volk gewählt

Die Exekutive bilden der Regierungchef und die Regierungsräte. Vorschlag des Landtages werden sie vom Fürsten

Die Judikative bildet ein mit fünf Richtern besetzter Gerichtshof.

Die außenpolitsichen Interessen Liechtensteins werden größtenteils der Schweiz wahrgenommen.

Verwaltungsgliederung

Liechtenstein ist in elf so genannten Gemeinden teilt. Viele dieser Gemeinden bestehen aus einer einzigen Ortschaft. Sechs darunter der Hauptort Vaduz sind dem Oberland zugeordnet. Fünf Gemeinden dagegen dem Unterland .

Siehe auch: Liste der Städte und Orte in Liechtenstein

Geographie und Klima

Liechtenstein befindet sich am Hochrhein im Rheintal in den Alpen. Die gesamte westliche entspricht dem Rheinverlauf. Die östliche Staatsgrenze ist vom Alpen-Hochgebirge. Der höchste Punkt Liechtensteins ist Grauspitz mit einer Höhe von 2599 m.ü.M.

Im Gegensatz zu anderen alpinen Regionen das Klima in Liechtenstein wegen des Föhns relativ mild. Im Winter wird in Gebirgsregion um Malbun Wintersport betrieben.

Liechtenstein ist ein Doppel- Binnenstaat denn die einzigen Nachbarstaaten sind ebenfalls

Bevölkerung

Sprache

In Liechtenstein wird wie in der ein alemannischer Dialekt des Deutschen gesprochen ( Schweizerdeutsch ).

Amtssprache ist Deutsch . Liechtenstein ist zudem der einzige Staat Deutsch als alleiniger (anerkannter) Landessprache.

Konfessionen

Rd. 76% der Liechtensteiner sind römisch-katholisch etwa 7% protestantisch. Von den Zugewanderten gehören 4% dem Islam an. Rd. 3% der gehören entweder einer anderen als den v.g. keiner Religionsgemeinschaft an.

Kultur

Für ein so verhältnismäßig kleines Land das Fürstentum über eine erstaunliche Anzahl an und kulturellen Aktivitäten und Vereinigungen außerdem über blühende Jugendkultur (bspls.weise eine Reihe hochwertiger und bekannter Rock- und Popbands). In Liechtenstein gibt verschiedenen kulturellen Einrichtungen ein herausragendes modernes Kunstmuseum im Ort Schaan das Theater am Kirchplatz. Bereich Bildende Kunst sind zu erwähnen der Georg Malin der Maler Bruno Kaufmann und Maler Martin Frommelt aus Schaan.

Verkehr

Das gut ausgebaute Straßennetz umfasst 140 Die Eisenbahn die Liechtenstein auf 9 5 km Buchs nach Feldkirch durchquert wird von den Österreichischen Bundesbahnen betreut. das Fürstentum ist zwar postmäßig der Schweiz vernetzt hat aber eigene Briefmarken eine eigene Telefonvorwahl (+423).

Sport

Die Vereinsfußballmannschaft des FC Vaduz nimmt am Spielbetrieb des Schweizer Fußballverbandes Die Fußballnationalmannschaft Liechtensteins nimmt zwar an WM- EM-Qualifikationen teil hat aber bisher nur ein gewinnen können (gegen Aserbaidschan ).

Im Ski Alpin hat Liechtenstein einige Erfolge vorzuweisen. Der allerdings war - abgesehen von diversen Weltcup-Siegen als die Liechtensteinerin Hanni Wenzel zwei Goldmedaillen bei den Olympischen Spielen im Winter 1980 gewann.

Weitere Themen

Das Fürstentum hat keine eigene Armee dafür aber ein Verteidigungsabkommen mit der Schweiz .

Weblinks

{{Navigationsleiste_EFTA-Staaten}}



Bücher zum Thema Liechtenstein

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Liechtenstein.html">Liechtenstein </a>