Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 17. August 2019 

Lina Bo Bardi


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Lina Bò Bardi (geb. 1914 in Rom gest. 1992 in São Paulo ) war eine italienischstämmige Architektin und Designerin ein wesentliches Kapitel der brasilianischen Architekturgeschichte mitschrieb.

Lina Bò Bardi begann ihre Laufbahn Architekturbüro von Gio Ponti dem Herausgeber der Domus in Mailand. 1946 heiratet sie Pietro Bò Bardi und ging nach Brasilien wo zahlreiche bekannte öffentliche und private Bauten realisierte das Museo de Arte de São Paolo (1957) die Präfektur von São Paolo (1990-92) die Kirche Espirito Santo do Cerrado (1977-82) das Kultur- und Sportzentrum Fábrica da Pompeia (1977-86) und das Wohnhaus Casa do Vidrio (1950/51).

Bò Bardi war auch als Designerin für einige ihrer Bauten z.B. die Fabrica da Pompeia entwarf sie wichtige Teile der Inneneinrichtung. ihr stammen u.a. ein bekannter zusammenklappbarer Holzstuhl "Frei Egidio"-Stuhl (nach einem franziskanischen Vorbild des Jahrhunderts).

Links/Verweise ins Netz



Bücher zum Thema Lina Bo Bardi

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Lina_Bo_Bardi.html">Lina Bo Bardi </a>