Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 21. August 2019 

Lina Radke


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Lina Radke (* 18. Oktober 1903 in Karlsruhe 14. Februar 1983 in Karlsruhe ) war Leichtathletin.

Zur Leichtathletik kam sie im Jahr 1924 in Baden-Baden . Ihre Familie war 1917 in die Kurstadt gezogen.

Sie wurde in der 20er Jahren 20. Jahrhunderts zur führenden Mittelstreckenläuferin in Deutschland. So sie 1926 die deutsche Meisterschaft über 1000 Meter.

1927 lief sie über 800 Meter bei deustchen Meisterschaften einen Weltrekord. Nach der Heirat dem Wegzug nach Breslau gewann sie auch 1928 diesen Titel.

Erst nach Gründung des Internationalen Frauensportverbandes ihre Laufdisziplinen Programmbestandteil der Olympischen Spiele 1928 werden.

Am 2. August 1928 gewann sie in Amsterdam den 800 Meterlauf in einer neuen von 2:16 8 Minuten. Diese Goldmedaille war erste in der Leichtathletik seit Beginn der im Jahre 1896 die für Deutschland gewonnen wurde.

Nach den Spielen wurde ihre Disziplin aus dem olympischen Programm gestrichen da Frauen physisch überfordert seien. Fortan waren alle Läufe 100 Meter für Frauen wieder verbaut.

Auf den Frauenweltspielen der Leichtathletik 1934 in London erreichte sie den dritten Platz über Meter. Mit dem Ende dieser Spiele endete ihre aktive Zeit um dann Trainerin in zu werden.

Nach dem Krieg siedelte sie zuerst Thüringen um dann 1961 wieder nach Karlsruhe zurückzukehren.

Weblinks



Bücher zum Thema Lina Radke

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Lina_Radke.html">Lina Radke </a>