Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 15. Oktober 2019 

Literaturpreis der Stadt Bremen


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Der Literaturpreis der Stadt Bremen (auch: "Bremer Literaturpreis" früher: "Rudolf-Alexander-Schröder-Preis") ist von der Rudolf Alexander Schröder-Stiftung vergebener Literaturpreis der mit 15'500 Euro dotiert ist. 1953 wurde die Auszeichnung zu Ehren des Geburtstages von Rudolf Alexander Schröder zum ersten vergeben. Zusätzlich wird ein mit 5'500 Euro Förderpreis verliehen.

Preisträger

  • 2004 Lutz Seiler für seinen Gedichtband "vierzig nacht" Förderpreis an Jörg Matheis für "Mono.
  • 2003 Ulrich Peltzer für "Bryant Park. Erzählung" an Andreas Schäfer für seine Erzählung "Auf Weg nach Messara"
  • 2002 Winfried G. Sebald posthum für "Austerlitz. Roman" Förderpreis an Zeh für "Adler und Engel. Roman"
  • 2001 Alexander Kluge für "Chronik der Gefühle" Förderpreis an Urweider für "Lichter in Menlo Park. Gedichte"
  • 2000 Adolf Endler für "Der Pudding der Apokalypse. Gedichte" an Christa Estenfeld für "Menschenfresserin. Erzählungen"
  • 1999 Dieter Forte für "In der Erinnerung. Förderpreis an Judith Hermann für "Sommerhaus später.
  • 1998 Einar Schleef für "Droge Faust Parsifal" Förderpreis an Oleschinski für "Your passport is not guilty.
  • 1997 Michael Roes für "Rhub Al-Khali. Leeres Invention über das Spiel" Förderpreis an Stefanie für "Wanderungen im Inneren des Häftlings. Roman"
  • 1996 Elfriede Jelinek für "Die Kinder der Toten. Roman" an Jens Sparschuh für "Der Zimmerspringbrunnen. Ein
  • 1995 Reinhard Lettau für "Flucht vor Gästen. Roman" Förderpreis Marion Titze für "Unbekannter Verlust. Roman"
  • 1994 Wolfgang Hilbig für "Ich. Roman" Förderpreis Peter Weber für "Der Wettermacher. Roman"
  • 1993 Georges-Arthur Goldschmidt für "Der unterbrochene Wald. Erzählung" Förderpreis Hans-Ulrich Treichel für "Von Leib und Seele.
  • 1992 Ror Wolf für "Nachrichten aus der bewohnten Welt" an Durs Grünbein für "Schädelbasislektion. Gedichte"
  • 1991 Fritz Rudolf Fries für "Die Väter im Kino. Roman" an Thomas Strittmatter für "Raabe Baikal. Roman"
  • 1990 Wilhelm Genazino für "Der Fleck die Jacke die der Schmerz. Roman" Förderpreis an Irina Liebmann für "Mitten im Krieg"
  • 1989 Ingomar von Kieseritzky für "Das Buch Desaster. Roman" Förderpreis an Norbert Gstrein für "Einer. Erzählung"
  • 1988 Peter Handke für "Nachmittag eines Schriftstellers & Die Förderpreis an Evelyn Schlag für "Die Kränkung.
  • 1987 Jürgen Becker für "Odenthals Küste. Gedichte" an Daniel Grolle für "Keinen Schritt weiter.
  • 1986 Volker Braun für "Hinze-Kunze-Roman" Förderpreis an Eva Schmidt "Ein Vergleich mit dem Leben. Erzählungen"
  • 1985 Rolf Haufs für "Juniabend. Gedichte" Förderpreis Herta Müller für "Niederungen. Prosa"
  • 1984 Paul Wühr für "Das falsche Buch. Roman" Förderpreis Bodo Morshäuser für "Die Berliner Simulation. Erzählung"
  • 1983 Erich Fried für seinen Gedichtband "Das Nahe suchen" an Clemens Mettler für "Gleich einem Standbild unbewegt. Erzählungen"
  • 1982 Peter Weiss für "Die Ästhetik des Widerstandes" Förderpreis Franz Böni für "Die Wanderarbeiter. Roman"
  • 1981 Christoph Meckel für "Suchbild. Über meinen Vater" und Gedichte" Förderpreis an Werner Kofler für "Aus Wildnis. Zwei Fragmente"
  • 1980 Peter Rühmkorf für "Haltbar bis Ende 1999. Gedichte" an Peter Paul Zahl für "Die Glücklichen.
  • 1979 Alexander Kluge für "Neue Geschichten. Hefte 1-18 Unheimlichkeit Zeit" Förderpreis an Uwe Timm für "Morenga. Roman"
  • 1978 Christa Wolf für "Kindheitsmuster" Förderpreis an Maria Erlenberger "Der Hunger nach Wahnsinn. Prosa"
  • 1977 Nicolas Born für "Die erdabgewandte Seite der Geschichte. Heinar Kipphardt für "März. Roman" Förderpreis an Karin für "Von beiden Seiten der Gegenwart. Gedichte"
  • 1976 Paul Nizon für "Stolz. Roman"
  • 1975 Franz Innerhofer für "Schöne Tage. Roman"
  • 1974 Jurek Becker für "Irreführung der Behörden. Roman"
  • 1973 Günter Herburger für "Die Eroberung der Erzählungen"
  • 1972 Jürg Acklin für "Alias. Ein Text"
  • 1971 Gabriele Wohmann für "Ernste Absicht. Roman"
  • 1970 Christian Enzensberger für "Größerer Versuch über Schmutz. Essay" (Annahme des Preises vom Autor
  • 1969 Horst Bienek für "Die Zelle. Roman"
  • 1968 Helga M. Novak für "Colloquium mit Häuten. Gedichte und Balladen"
  • 1967 Hans Günter Michelsen für "Helm. Schauspiel"
  • 1966 Wolfgang Hildesheimer für "Tynset. Roman"
  • 1965 Thomas Bernhard für seinen Roman "Frost"
  • 1964 Christa Reinig für "Gedichte"
  • 1963 Herbert Heckmann für "Benjamin und seine Roman"
  • 1962 Siegfried Lenz für sein Schauspiel "Zeit der Schuldlosen"
  • 1961 nicht vergeben
  • 1960 da der Bremer Senat Günter Grass ablehnte wurde kein Preis vergeben
  • 1959 Rolf Schroers für "In fremder Sache.
  • 1958 Paul Celan für seine Gedichtbände "Mohn und Gedächtnis" "Von Schwelle zu Schwelle"
  • 1957 Ingeborg Bachmann für den Gedichtband "Anrufung des großen Gerd Oelschlegel für "Romeo und Julia in Schauspiel"
  • 1956 Ernst Jünger für "Am Sarazenenturm"
  • 1955 Ilse Aichinger für "Der Gefesselte. Erzählungen" Herbert Meier "Die Barke von Gawdos. Stück in 3
  • 1954 Heinrich Schmidt-Barrien für "Tanzgeschichten. Ein Reigen dem Leben"


Weblinks



Bücher zum Thema Literaturpreis der Stadt Bremen

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Literaturpreis_der_Stadt_Bremen.html">Literaturpreis der Stadt Bremen </a>