Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 21. November 2019 

Lockheed P-38


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Lockheed P-38 Lightning war ein von Lockheed konzipierter zweimotoriger Abfangjäger der im Zweiten Weltkrieg vor allem als Begleitjäger und Jagdbomber wurde. Die P-38 war einer der Standardjäger USAAF im Zweiten Weltkrieg.

Inhaltsverzeichnis

Planung

Lockheed wurde ebenso wie Boeing Consolidated Curtiss Douglas und Vultee aufgefordert einer Ausschreibung des USAAC teilzunehmen die den eines zweimotorigen Abfangjägers verlangte. Die Mindestanforderungen waren:

  • 580 km/h in 6.000 m Höhe mph in 20.000 ft )
  • 466 km/h auf Meereshöhe (290 mph)
  • Minimum eine Stunde Vollgas in 6.000 Höhe standhalten
  • 670 m nach dem Start ein m hohes Hindernis überwinden können (50 ft 2.200 ft)

Allgemeines

Hall Hibbard und Clarence "Kelly" Johnson nachdem sie verschiedene Entwürfe analysiert hatten der der USAAC das Modell "22-64-01" vor welches einer 3-Rumpf-Struktur bestand. Trotz des von der als kritisch - weil komplett neu - Designs entschied sie sich am 23. Juni 1937 für das von Lockheed entworfene Modell.

  • Links und rechts von der Pilotenkanzel zwei flüssigkeitsgekühlte mit Turboladern versehene Allison V-1710 12-Zylinder- Hubkolbenmotoren angebracht werden die 857 kW (1.150 PS ) entwickelten. Um die Propeller-Effekte auszugleichen die beiden Propeller gegensinnig.
  • Die zentrale Kapsel in welcher alle zu finden waren war mit einer Kanone vier 12 7 mm (0 50 inch ) Maschinengewehren ausgerüstet.

Entwicklungsstufen

Es gab in der doch recht Zeit in der die P-38 an den teilnahm einige Entwicklungsstufen.

  • Lockheed XP-38
  • Lockheed YP-38
  • Lockheed P-38
  • Lockheed XP-38A
  • Lockheed Model 322 als Lightning I die RAF
  • Lockheed P-38B/C Lightning
  • Lockheed P-38D Lightning
  • Lockheed P-38E Lightning
  • Lockheed F-4 Lightning
  • Lockheed P-38F Lightning
  • Lockheed P-38G/F-5A Lightning
  • Lockheed P-38H Lightning
  • Lockheed P-38J Lightning
  • Lockheed P-38K Lightning
  • Lockheed P-38L Lightning
  • Lockheed P-38M Lightning

Lockheed XP-38

  • Zwei flüssigkeitsgekühlte Allison V-1710C 12-Zylinder-Hubkolbenmoteren welche "General Electric B-1" Turboladern versehen 857 kW PS) entwickelten. Die Allison-Motoren waren 1938 noch getestet worden (ca. 150 Stunden für die
  • Relative Höchstgeschwindigkeit war 664 km/h auf Grund in 6 5 Minuten zu ereichenden Metern (oder 413mph auf 20'000 ft)
  • Maximale Höhe waren 11.582 Meter (oder
  • Leergewicht war 5.225 kg (oder 11'507
  • Maximales Landegewicht waren 6.341 kg (oder lbs) und Maximales Startgewicht waren 6.992 kg 15'416 lbs)
  • Die Pilotenkapsel war mit einer Kanone vier 12.7 mm (oder 0.50 inch) Maschinen-Gewehren Die Bewaffnung war für die damalige Zeit aber nicht überragend gut.

Lockheed YP-38 Lightning

Die YP-38 war genau genommen nur Produktionsversion des Prototypen XP-38. Sie war etwas als die XP da ihre Struktur überarbeitet Die YP ist dennoch etwas langsamer als XP da sie breitere Kühlklappen besitzt. Ein tritt bei Sturzflügen auf da dabei das anfangen kann wild zu springen.

  • Zwei 857 kW (oder 1.150 PS) V-1710-27 und -29 (einer links- der andere mit "General Electric B-2" Turboladern und Flüssigkühlung.
  • Die zwei Propeller drehten im Gegensatz XP-38 nach außen anstatt nach innen.
  • Es wurden größere Kühlradiatoren als bei XP-38 verwendet.
  • Relative Höchstgeschwindigkeit war 651 km/h auf Metern (oder 405 mph auf 10.000 ft)
  • 6.000 m konnten in nur 6 erreicht werden also nochmals 30 Sekunden schneller die XP-38.
  • Die durchschnittliche Reichweite lag um 650
  • Das Leergewicht beträgt 5.067 kg (oder
  • Das Maximale Landegewicht beträgt 6.123 kg 13.500 lbs) das maximale Startgewicht beträgt 6.508 (oder 14.348 lbs)
  • Die Bewaffnung wurde überarbeitet und besteht zwei 7 62 mm (oder 0.30 inch) zwei 12 7 mm (oder 0.50 inch) einer 20 mm Kanone und einer 37 Browning M9-Kanone.

Lockheed P-38 Lightning

Die P-38 hatte dieselben Motoren wie YP-38. Die Bewaffnung wurde allerdings geändert und aus einer 37 mm Kanone und vier mm Maschinengewehren. Es wurde eine zusätzliche Panzerplatte kugelsicheres Glas angebracht um die Sicherheit des zu verbessern. Für Nachtflüge wurden fluoreszierende Instrumentenbeleuchtungen angebracht.

Im Einsatz

Auf dem europäischen Kriegsschauplatz war das als Begleitjäger nicht erfolgreich. General James H. bezeichnete die P-38 als "zweitklassig". Fast alle der 8th Air Force wurden von der auf die North American P-51 umgerüstet. Die Lightnings gingen an die Air Force die sie erfolgreich als Jagdbomber

Die produzierten Stückzahlen waren nicht sehr aber da die P-38 aufgrund der Ablehnung Typs durch die 8th Air Force vor im Pazifik-Raum zum Einsatz kam zerstörte das mehr japanische Flugzeuge als jeder andere Jäger der Einer der bekanntesten Lightning -Einsätze des Krieges war der am 18. April 1943 als eine Staffel Lightnings das Flugzeug abschoss in dem Yamamoto saß Japans wahrscheinlich wichtigster Befehlshaber.

Die Lightning wurde auch als Fotoaufklärer eingesetzt. Der Pilot der Aufklärungsvariante war der Schriftsteller Antoine de Saint-Exupéry der von einem Lightning -Einsatz am 31. Juli 1944 vor Korsika nie zurückkehrte. Erst 2004 wurden Teile Wracks seiner Maschine entdeckt.

Technische Daten

Lockheed P-38L:
Kenngröße Daten
Länge    11 55 m
Flügelspannweite    15 88 m
Höhe    2 99 m
Antrieb    Zwei Allison V-1710-111 V-12 Triebwerke mit 1.475 PS
Höchstgeschwindigkeit    663 km/h in 7.620 m Höhe
Größte Reichweite    3.620 km
Besatzung    1 Mann
Dienstgipfelhöhe    13.390 m
Leergewicht    5.800 kg
Fluggewicht    7.950 kg
Bewaffnung    Vier 12 7 mm MGs eine mm Kanone
bis zu 1.820 kg Bomben oder 12 cm Raketen

Siehe auch: Liste von Flugzeugtypen



Bücher zum Thema Lockheed P-38

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Lockheed_P-38.html">Lockheed P-38 </a>