Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 6. Dezember 2019 

Logische Finte


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Eine logische Finte (lat. fingere: heucheln; ital. finta eigentlich substantiviertes Partizip Perfekt aus fingere gleichbedeutend wie daraus auch: fingieren) bezeichnet einen bewußten Verstoß die Gesetze der Logik mit dem Ziel Opponenten zu verwirren und in die Irre führen.

In der Regel beruht eine Finte Ausnutzung der Mehrdeutigkeit von Wörtern (quaternio terminorum) der Unterschiebung eines ähnlichen Gegenstandes unter einen beurteilenden ( Unterschieben einer These ) auf einer falschen Ausgangsprämisse oder darauf ein Begriff nicht in seinem ganzen Umfang aber der Schlußsatz so formuliert wird als der Terminus im ganzen Umfang zu nehmen.

Sehr oft besteht eine logische Finte daß einem Begriff ein Merkmal entnommen und als das einzige ausgegeben wird. Eine solche einem Junghegelianer angestellte Finte führte Karl Marx in der Schrift "Die deutsche Ideologie"

"Wir können hier gleich einen (logischen) erwähnen von dem sich nicht entscheiden läßt er der gepriesenen Tüchtigkeit Sanchos oder der seiner Gedanken seine Existenz verdankt.

Dieser Kniff besteht darin aus einer aus einem Begriff der mehrere bestimmt ausgemachte hat eine Seite als die bisher alleinige einzige herauszunehmen sie dem Begriff als seine Bestimmtheit unterzuschieben und dieser gegenüber jede andere unter einem neuen Namen als etwas Originelles zu machen".

Der Begriff "Kniff" wird hier im im Sinne von "Trick" oder "schlauer Kunstgriff"



Bücher zum Thema Logische Finte

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Logische_Finte.html">Logische Finte </a>