Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 27. Januar 2020 

Lohmar



Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Wappen Karte

Basisdaten
Bundesland : Nordrhein-Westfalen
Kreis : Rhein-Sieg-Kreis
Fläche : 65 5 km²
Einwohner :

30.936 (1.7.2002)
Bevölkerungsdichte : 472 Einwohner/km²
Höhe : 64 m ü. NN
Höchster Punkt: 230 m ü. NN
Niedrigster Punkt: 59 m ü. NN

Nord-Süd Ausdehnung: 13 8 km
West-Ost Ausdehnung: 8 5 km
Postleitzahl : 53797
Vorwahlen :

02205 02206 02241
02246 02247
Geografische Lage :

50° 49' n. Br.
7° 13' ö. L.
KFZ-Kennzeichen : SU
Amtliche Gemeindekennzahl : 05 3 82 028

Website :

www.lohmar.de
E-Mail -Adresse:

rathaus@lohmar.de
Politik
Bürgermeister : Horst Schöpe ( SPD )
Stärkste Fraktion : CDU

Lohmar ist eine Stadt im Rhein-Sieg-Kreis im südlichen Teil des Bergischen Landes am Fluss Agger . Ursprünglich stammt der Name scheinbar von fränkischen Einwanderern die den Namen aus ihrer bildeten wobei Loh für Wald steht und Mar für ein stehendes Gewässer bzw. einen Sumpf .

Das Stadtgebiet ist hauptsächlich durch Land- Forstwirtschaft geprägt. Industrie siedelte sich verhältnismäßig spät die Nähe zur Autobahn A3 an. Hauptsächlich sind Unternehmen der Branchen sowie der Elektroindustrie und Kunststoffverarbeitung vertreten.

Geschichte

Urkundlich erwähnt wird Lohmar erstmals in Schenkung des Erzbischofs Sigewin an das Georgstift in Köln die auf das Jahr 1081 geschätzt wird. Darin wird ein Hof Lomere erwähnt.

Die heutige Stadt Lohmar wurde durch Gemeindereform 1969 aus den ehemaligen Gemeinden Lohmar Breidt Inger und Scheiderhöhe des Amtes Lohmar gebildet Ausnahme der Gemeinde Altenrath die an die Troisdorf angegliedert wurde) und der amtsfreien Gemeinde 1991 erhielt Lohmar die Stadtrechte.

Lohmar wird auf dem Arc de in Paris als Ort angegeben den Napoleon auf einem seiner Feldzüge besuchte.

Wappen

Das Wappen setzt sich aus dem Löwen des Herzogtum Berg zu dem Lohmar früher gehörte im Teil und der Mündung des Flüsschens Sülz die Agger im unteren Teil zusammen.





Bücher zum Thema Lohmar

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Lohmar.html">Lohmar </a>