Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 14. Dezember 2019 

Lokalisation (Akustik)


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Akustik

Lokalisation ist die Raumorientierung (Richtungsbestimmung) als Aufgabe akustischen Wahrnehmung zu sehen. Sie ist das (Operator) zwischen dem Ort eines Hörereignisses bezüglich Richtung und Entfernung sowie bestimmten Merkmalen eines Wird eine Änderung des Schalls external d.h. des Kopfes dargeboten so handelt es sich Beschreiben der Schallquelle um eine Lokalisation . Die Auswertung der Informationen der Ohren führt dann zur Lokalisation des Ursprungs (Herkunftsrichtung) der Schallquelle. Unter Lokalisation versteht man das Erkennen von Richtung Entfernung einer reellen oder virtuellen Schallquelle. Unter versteht man den Winkel unter dem eine Schallquelle - vom Hauptmikrofon bzw. von einem aus gesehen - erscheint bezogen auf die
Auditorische Lokalisation wird primär durch die Auswertung interauraler oder Zeit-Differenzen bei tiefen Frequenzen und durch Auswertung von interauralen Schalldruckpegel-Differenzen bei höheren Frequenzen Die Übergangsfrequenz für die Dominanz der beiden liegt bei etwa 1600 Hz. Zwischen 800 und 1600 Hz liegt ein schwierig zu Frequenzbereich. Dieses gilt für das natürliche Hören und das Hören von Stereo -Signalen über Stereo- Lautsprecher .
In die tägliche Umgangssprache ist das Lokalisation aus der Akustik kaum eingegangen. Alles mit der Feststellung der Richtung zu tun - wird eben undifferenziert mit Ortung bezeichnet. In populärwissenschaftlichen Magazinen will man Leser mit der "Schallortung" anziehen. Bei den hat sich jedoch "lokalisieren" ind " Lokalisation " für das menschliche Richtungshören durchgesetzt. In auch online wird jedoch deutlich zwischen Lokalisation und Ortung unterschieden.
In der Akustik und in der hat sich für das natürliche Richtungs- und der Fachbegriff "Lokalisation" durchgesetzt. Also Schall-Lokalisation. In der Umgangssprache dieses Hören üblicherweise weiterhin ungenau mit "Ortung" also Schall-Ortung wir orten eben in der – das ist nicht zu ändern. Alle erklären dass das Orten mit Peilen zu hat bei dem immer ein Signal ausgesendet wird dessen schwache vom Hindernis reflektierte Energie Richtungs- und Entfernungsmessung herangezogen wird. Dieses ist natürlichen Hören des Menschen sicher nicht der denn wir lokalisieren die Richtung und die Entfernung. Etwas ist es bei den Fledermäusen denn diese orten aktiv weil sie Ultraschall-Laute ausstoßen und dabei entstehenden Reflexionen zur Hinderniserkennung auswerten.

Merke: Wir kennen jetzt nur noch Lokalisation für die menschliche Richtungsbestimmung mit unseren denn die aktive Ortung also das Orten überlassen wir lieber mit Ultraschall piependen Fledermäusen und dem Peil-Radar.

In einigen Veröffentlichungen wird die seitliche einer Phantomschallquelle bei Lautsprecher-Stereofonie falsch mit Lateralisation bezeichnet anstatt das richtige Wort Lokalisation dafür zu verwenden.
Anmerkung: in Frankreich und England werden andere Meinungen vertreten.

Siehe auch zum Vergleich: Lokalisation und Ortung

Weblink



Bücher zum Thema Lokalisation (Akustik)

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Lokalisation_(Akustik).html">Lokalisation (Akustik) </a>