Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 21. November 2019 

Lorenzo de Medici


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Lorenzo de Medici (* 1. Januar 1449 in Florenz † 8. April 1492 in Villa Carregi Florenz ) genannt der Prächtige war ein italienischer Politiker und Stadtherr von Florenz .

Leben

Zusammen mit seine Bruder Giuliano wurde umfassend humanistisch ausgebildet. Nach dem Tod seines Piero trat er 1469 an die Spitze Republik Florenz. Bei einer Verschwörung der Familie (sogenannte Pazzi-Verschwörung) des Erzbischofs von Pisa und Sixtus' IV. wurde sein Bruder im Dom von ermordet Lorenzo de Medici konnte verwundet fliehen. das Attentat misslang erklärten der Papst und Neapel Florenz den Krieg. Um einer militärische zu entrinnen reiste Lorenzo in die Höhle Löwen nach Neapel um mit dessen Fürsten Ferrante I. aufzunehmen. Da Ferrante seinerseits Angst hatte dass Verbündeter der Papst durch den Krieg mehr herausholen würde als er selber stimmte er Durch diese "Aufopferungsmission" wurde Lorenzos Stellung in sehr gestärkt. Lorenzo obwohl er de jure offizielles Amt inne hatte regierte die Stadt de facto doch als Alleinherrscher dank seines persönlichen Reichtums und dank Mäzenatentums . Wenig später (1480) wurde auch mit Papst Frieden geschlossen.

Lorenzo de Medici war ein Förderer schönen Künste; zu seinen Protegés zählten unter Sandro Botticelli und Michelangelo Buonarotti . Lorenzo selber kannte sich auch sehr in Architektur und Literatur aus. Dank diesem und dem enormen Fördern von Renaissance-Künstler wird auch Lorenzo il Magnifico ("der Prächtige") genannt. Doch dem Erfolg künstlerischen Angelegenheiten stehen der wirtschaftliche Misserfolg vor in finanzieller Hinsicht (Niedergang der Medici-Bank) entgegen. hatte insgesamt 6 Kinder; Giovanni wurde später Papst (unter dem Namen Leo X. ) der erstgeborene Piero sein Nachfolger der bereits zwei Jahre nach Lorenzos Tod (1492) Savonarola vertrieben wurde (1494).



Bücher zum Thema Lorenzo de Medici

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Lorenzo_de_Medici.html">Lorenzo de Medici </a>