Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 23. September 2019 

Lorin Maazel


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Lorin Varencove Maazel ist ein amerikanischer Dirigent geb. am 6. März 1930 in Neuilly-sur-Seine .

Biographie

Maazel erhielt bereits als Fünfjähriger Klavier- Violinunterricht; später studierte er in Pittsburgh Orchesterleitung bei Wladimir Bakaleinikoff. Im Alter neun Jahren dirigierte er anlässlich der New Yorker Weltausstellung erstmals öffentlich ein Orchester. In den Jahren dirigierte das Wunderkind Little Maazel weitere Orchester in Los Angeles Cleveland Philadelphia San Francisco und Chicago ; an den Konzerten nahmen bis zu Zuhörer teil.

Zwischen 1946 und 1950 studierte er in Pittsburgh Mathematik Philosophie und Sprachen setzte seine musikalische Ausbildung fort und 1952 ein Stipendium der Fulbright-Stiftung durch das nach Italien gelangte; von dort aus gab er Konzerte in Europa ( Catania Wien Berlin Bayreuth ).

1961 Australien -Tournee 1962 Nordamerika -Tournee.

1964 ( 1965 ?) übernahm er von Ferenc Fricsay das (RSO) Berlin das er bis 1975 als Chefdirigent leitet. Von 1965 bis 1971 war er daneben auch Generalmusikdirektor der Deutschen Oper Berlin .

1969 heiratete er in zweiter Ehe die Pianistin Israela Margalit.

Zu weiteren Engagements kam es in London ( 1970 - 1972 New Philharmonia Orchestra mit Otto Klemperer ) Cleveland ( 1972 - 1982 Cleveland Orchestra als Chefdirigent und künstlerischer und Wien ( 1982 - 1984 Wiener Staatsoper als Direktor ) wo es 1984 zu einem Zerwürfnis der österreichischen Bürokratie kam.

1986 heiratete er in dritter Ehe die Schauspielerin Dietlinde Turban.

In den Folgejahren wurde er Musikdirektor des Orchesters von Pittsburgh ( 1988 - 1996 ) Leiter des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks ( 1993 - 2002 ) sowie der der New Yorker Philharmoniker 2002 ).

Werk



Bücher zum Thema Lorin Maazel

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Lorin_Maazel.html">Lorin Maazel </a>