Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 22. Oktober 2019 

Johann Josef Loschmidt


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Johann Josef Loschmidt (* 15. März 1821 in Pocerny bei Karlsbad ( Karlovy Vary ); † 8. Juli 1895 in Wien ) war ein österreichischer Physiker und Chemiker .

Er gehörte zu jenen großen Persönlichkeiten im 19. Jahrhundert viel zur Grundlagenforschung im Bereich der Chemie und Physik haben und die heute außerhalb von Fachkreisen vergessen sind.

Von 1868 bis 1891 war er für physikalische Chemie in Wien. Er forschte den Gebieten der Thermodynamik Elektrodynamik und Optik und über Kristallformen. 1856 bestimmte er zum ersten Mal die der Luftmoleküle 1861 die Konstitution des Benzols . 1865 war er in der Lage erstmals gaskinetischer Grundlage die Loschmidt-Zahl zu berechnen die meist als Avogadrozahl bezeichnet wird. Er ermittelte die Zusammensetzung Ozon . Loschmidt vermutete auch erstmals dass es Kohlenstoffverbindungen ringförmige Anordnungen gebe und entwickelte die von Doppel- und Dreifachbindungen durch entsprechende Verbindungsstriche.

Wegen seiner Leistungen wurde ihm die der Wiener Akademie der Wissenschaften verliehen.

Werke

  • Zur Größe der Luftmoleküle
  • Chemische Studien Constitutions-Formeln der organischen Chemie in Darstellung 1861

Weblinks



Bücher zum Thema Johann Josef Loschmidt

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Loschmidt.html">Johann Josef Loschmidt </a>